Mittwoch, 28. Dezember 2011

Weihnachten und so

Nachdem die vergangene Woche ja durch viele Dienste nicht gerade weihnachtlich war haben wir es Samstag doch noch geschafft den Baum zu schmücken, die Krippe aufzubauen und, als die Zwillingsmäuse spazieren waren, das Christkind kommen zu lassen.
Als es dann an die Bescherung ging waren die Augen der Mäuse wirklich so groß wie erwartet. Die große Maus machte sich nach anfänglichem Zögern an die kleinen Geschenke, während die kleine Maus beim Anblick der Hoppa-Pferdchen völlig hin und weg war und beinahe anfing zu weinen. Dafür traute sich die kleine Maus dann aber gleich tapfer auf ihr Pferdchen, während die große Maus ihres eher noch skeptisch beäugt. Das beste Geschenk waren allerdings, wenn man mal von den Krippefiguren absieht, die ich eigentlich nicht zum Spielen freigegeben habe, zwei kleinerasselnde Bälle., so dass wir den Weihnachtsabend mit heißen Sambarhythmen lautem Geschepper und Gekicher der Mäuse verbrachten.

Inzwischen sind alle Geschenke ausgepackt, es gab die Bescherung bei den Mäusegroßeltern und Mäuseurgroßeltern, den Mäusetanten,...und ein Teil der neuen Errungenschaften ist erstmal weggeräumt, da die Mäuse völlig überfordert waren. Ihren neuen Tisch und die Stühle nutzen sie fleißig, auch wenn vor allem die kleine Maus gerne unter dem Stuhl stecken bleibt...Und die neuen Bücher werden von vorne nach hinten und von hinten nach vorne gelesen und alternativ der Schwester auf den Kopf gehauen.

Das größte Weihnachtsgeschenk gab es für allerdings erst heute/ gestern mit ein bisschen Verspätung! Der Mäuse-Papa bringt ja nun seit knapp zwei Wochen die Zwillingsmäuse ins Bett, so dass ich abends nicht mehr stillen muss. Die letzten Tage passierte es dann auch mehrmals, dass die Mäuse im Bett nur Quatsch machten und auf die Frage des Papas, ob sie denn alleine schlafen wollen mit heftigem "Ja-Nicken" antworteten. Deshalb haben wir gestern den ersten Versuch gewagt und die Mäuse in ihr Bettchen im Kinderzimmer verfrachtet und nach anfänglichem Gejammer, etwa zehnmaligem Trösten durch den Papa und 2-3 kurzen Weinphasen heute Nacht, die sich aber alle von selbst wieder gegeben haben, haben die Mäuse die erste Nacht in ihrem Bettchen geschlafen! Das heißt ich hatte nach 477 Nächten mit den Zwillingsmäusen das erste Mal mein Bett wieder für mich - soooo viel Platz!

Dienstag, 20. Dezember 2011

Schneeflöckchen....

Jetzt kommt es in Riesenschritten das erste Weihnachtsfest, das die Zwillingsmäuse bewusst erleben werden und heute - endlich - macht auch das Wetter auf weihnachtlich und es fallen hier immer wieder dicke weiche Flocken vom Himmel. Die Zwillingsmäuse waren heute Morgen auf dem Weg zur Kita ganz erstaunt über das kalte Etwas, das da vom Himmel fällt und versuchten vergeblich die Flöckchen zu fangen. Die große Maus war so begeistert, dass sie am liebsten vor der Kita stehen geblieben wäre, mit dem Blick nach oben um zwischen heftigem Blinzeln herauszufinden woher denn diese weiße Pracht nur kam. Hoffen wir es wird noch ein bisschen mehr Schnee, so dass wir die Tage vielleicht den neuen Schlitten der Mäuse ausprobieren können.

Nachdem die letzten Wochen doch recht arbeitsreich waren und mir kranke Zwillingsmäuse (nach Magen-Darm-Grippe, Beiss-Attacke,...erst gestern wieder ein Anruf aus der Kita: Ganzkörperexanthem bei der kleinen Zwillingsmaus -  Verdacht auf allergische Reaktion - Kinderarzt - Entwarnung!) immer wieder einen Strich durch die Rechnung Zeitplanung gemacht haben, gibt es hier bis Samstag noch einiges zu tun. Zumal es mich ja auch noch mit Dienst über Weihnachten getroffen hat - danke werte kinderlose Kollegen.
Ich muss noch:
- den Weihnachtsbaum kaufen und aufstellen (muss der Schatz machen)
- die Weihnachtsdeko vervollständigen
- die restlichne Weihnachtskarten fertigstellen und verschicken
- die Geschenke einpacken
- herausfinden wann das Krippenspiel startet
- alternativ die lebendige Krippe im Schafstall ausfindig machen und auch da herausfinden wann geöffnet ist
- die Zutaten fürs Weihnachtsessen einkaufen

Also ich muss loooooos

Dienstag, 6. Dezember 2011

Überstanden

Nachdem die Zwillingsmäuse ja schon seit Mitte letzter Woche mit einer Magen-Darm-Grippe zu kämpfen hatten und Waschmaschine und Trockner in einen 24-Stunden-Dauerbetrieb versetzten, scheint es nun hier endlich wieder bergauf zu gehen. Nach gefühlten 100 Waschmaschinenladungen Bett- und Mäusewäsche, dem Verbrauch eines Jahresbedarfs an O.xy Action und unzähligen nächtlichen Umziehaktionen habe ich noch den klitzekleinen Berg von 2-3 Wäschekörben Bügelwäsche vor mir, dann sind die Schränke wieder voll.

Sonst so...
... am Samstag auf dem 60. Geburtstag zeigten sich die Zwillingsmäuse trotz Angeschlagenheit von ihrer besten Mäuseseite.
... die kleine Zwillingsmaus hat dabei Babys - also alles was eindeutig kleiner ist als sie selbst - für sich entdeckt. Sie war kaum von dem Kinderwagen des 10 Wochen alten Knirps wegzubringen, zeigt mir seither in jedem Baby-Prospekt, den sie in die Patschhändchen bekommt die Zwerge und das neueste Wort im Mäusesprachgebrauch lautet "Babbi" und was sie damit meint ist eindeutig.
... am Sonntag dann auf der goldenen Hochzeit der Mäuse-Urgroßeltern zeigte sich dann doch dass die Zwillingsmäuse noch nicht so fit waren.
... durch die Magen-Darm-Geschichte war die letzten Tage wieder vermehrtes Stillen angesagt, wobei ich ja froh war, dass die Möglichkeit noch bestand und die Mäuse so überhaupt etwas zu sich genommen und behalten haben. Allerdings scheinen die Beiden jetzt der Meinung zu sein, dass diese Angewohnheit durchaus beibehalten werden kann und fordern dies auch lautstark und mit Einsatz ihrer kleinen Patschhändchen ein (tiefe Dekolletés scheiden für mich im Moment aus, wenn ich vermeiden will dass ich urplötzlich im Freien stehe).

Freitag, 2. Dezember 2011

Freitags-Füller # 140

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Jetzt ist Dezember und kein bisschen Schnee in Sicht.

2.  Manches kann man nicht vergessen.

3.  Ich höre gerade Herzblut - alles Lüge.

4.  Aktuell - VorweihnachtsStress.

5.  Eigentlich ist es egal was andere von mir denken.

6. Ich will endlich Schnee und Kälte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ???, morgen habe ich mit den Mäusen einen runden Geburtstag eingeplant und Sonntag möchte ich lecker Essen gehen!

Sonntag, 27. November 2011

Geschnipsel

Nachdem sich der Laptop schon wieder eine kleine Auszeit genommen hatte - und wir quasi nur auf den endgültigen Totalausfall warten - gibt es hier nur schnell ein paar Schnipsel bevor ich zum Dienst muss: 
Das Probearbeiten klappte recht gut - glücklicherweise war ich schneller als das Apfelsaftschorle, das partout von meinem Tablett rutschen wollte, so dass mein neuer Nebenjob feststeht.

Die Abschlussprüfung zum Praxisanleiter klappte genauso gut - wenn nicht noch besser, so dass jetzt noch vier Blocktage anstehen und ich dann auch unter diese Weiterbildung endlich einen Hacken machen kann.

Die große Zwillingsmaus ist vergangenen Dienstag so unglücklich vom Stuhl abgestiegen, dass sie mit der Nase gebremst hat und wohl heftigstes Nasenbluten hatte. Ich Rabenmutter hatte nach den Beschreibungen und Entschuldigungen der Erzieherinnen wegen der blutigen Mäuseklamotten deutlich mehr erwartet als die paar Blutströpfchen auf dem Shirt der Maus - Stationsalltag härtet ab.

Die Bindehautentzündung bei mir hat sich trotz aller Unkenrufe der ärztlichen Kollegen und des werten Augen-Oberarztes als nicht infektiös herausgestellt, so dass mich der Stationsalltag nach zwei Krankenheitstagen wieder hat.

Trotz Weihnachtsmarktbesuch gestern Abend will hier noch gar keine Weihnachtsstimmung aufkommen. Liegt vielleicht auch daran, dass hier aktuell zu viele Baustellen offen sind.

Samstag, 19. November 2011

Schlafen - die zweite

Nachdem ja nun schon die ganze Woche geplant war, dass die Zwillingsmäuse heute Abend/ Nacht bei der Mäuseoma und beim Mäuseopa verbringen sollen, haben sie mich gestern dann doch überrascht! Da bei mir mal wieder ein Spätdienst angesagt war bekam der Schatz genaueste Anweisungen: Früchtetee für nach der Kita, Kräutertee zum Einschlafen, Brei zum Abendessen,...Gegen halb acht erreichte mich dann doch tatsächlich folgende SMS "Die große Maus schläft im Bett und die kleine auf dem Sofa!" Häää? Die große Maus war doch bisher noch nie am Abend ohne mich eingeschlafen?! Nun gestern hatte es nun tatsächlich geklappt, zwar mit ein bisschen Gebrüll, aber irgendwann war dann Ruhe. Zumindest bis gegen Mitternacht, da ging dann leider wieder mehr oder weniger ein Dauerstillen los. Aber immerhin...

Heute Mittag dann ein erneuter Versuch auch mal den Mittagsschlaf zu Hause im Bett, so wie in der Kita eben auch, und nicht nur beim Spaziergang zu halten. Und was soll ich sagen? Die kleine Zwillingsmaus legte sich gleich mit ihrem Schnulli und dem Kuschelnilpferd im Arm hin und nuckelte noch ein bisschen, während die große Maus ein lautes Gebrüll anstimmte. Nach etwa fünf Minuten Schlaf-Kindlein-Schlaf-Gesumme meinerseits wurde das Brüllen leiser, hörte auf, die Maus wurde ruhiger und lies sich irgendwann tatsächlich hinlegen. Dann noch ein bisschen Bauch- bzw. Rückenkraulen - und die Zwillingsmäuse haben doch wirklich 1,5 Stunden friedlich geschlafen!

Jetzt warten wir mal ab wie die heutige Nacht verläuft. Sollte das nun auch wie erhofft klappen läuten wir damit wohl endgültig das Ende der Stillzeit ein. Aber - 15 Monate sind auch genug, sind deutlich mehr als geplant oder erhofft. Aber in den letzten Tagen merke auch ich, dass es Zeit wird endgültig abzustillen. Bisher war es okay für mich und ursprünglich wollte ich es ja den Zwillingsmäusen überlassen wann sie keine Lust mehr zu Stillen haben. Allerdings ist es neuerdings so, dass die Beiden nachts zum Dauernuckeln tendieren - zwar immer schön abwechselnd, aber bei zweien wird das dann doch zum Dauerstillen und ich merke, wie es mich zusehends nervt. Also Zeit für einen neuen Abschnitt - sofern die Nacht heute so klappt wie ich mir das vorstelle...

Freitag, 18. November 2011

Freitags-Füller # 138


6a00d8341c709753ef01156f545708970c

 1. Nächste Woche steht meine (vorerst) letzte Prüfung an.

2.  Wie würde ich entscheiden, wenn ich könnte wie ich wollte.

3. Es riecht nach Weihnachten wenn  hier der feine Adventstee in der Kanne zieht.

4.  Ich muss dringend die Tage zu IKEA.

5.  Es läuft  nicht ganz so rund im Moment.

6. Die Mäuse versuchen es mit dem Laufen - immer und immer wieder.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schnellen Feierabend, morgen habe ich die Vorbereitung der Prüfungsunterlagen geplant und Sonntag möchte ich eigentlich nicht zum Frühdienst (hilft nur nichts)!

Huch!

Der Kalender zeigt heute schon den 18.11.2011 an und es gibt hier in meinem Blog noch keinen Novembereintrag. Still war es die letzten Wochen hier - Schande über mich! Dabei ist es ja nicht so, dass es im Zwillingsmäusehaus nichts Neues zu verkünden gäbe, im Gegenteil. Aber zeitweise waren wir ständig unterwegs und dann gab es da auch noch einen kleinen größeren Laptopschaden, der für ein paar Tage das komplette System lahm legte und mich an den Rande eines Nervenzusammenbruchs brachte - in Zukunft werden sämtliche Unterrichte und Skripte auf einer externen Festplatte gespeichert. Nachdem der Schatz aber sämtliche Minischrauben aus dem Gerät entfernt, die komplette Rückseite abmontiert und den Laptop von Staub und Hunde-/ Katzenhaaren befreit hat scheint es jetzt wieder zu funktionieren sieht man einmal davon ab, dass das gute Stück sehr schnell, sehr heiß läuft.
Inzwischen ist es so, dass die Zwillingsmäuse hier fröhlich das Laufen üben und die liebe S. in der Kita "trainiert" fleißig mit den Beiden! Die große Maus läuft nur noch - in der Krabbelecke hin und her, hin und her,... Auch beim Spaziergang würde sie am Liebsten nur noch selbst laufen, was mich aber dezent überfordern würde - Kinderwagen, Hundeoma, Hundemädchen und Zwillingsmaus an der Hand. Die kleine Maus hat sich sehr schnell von der großen Schwester ab geschaut wie toll das mit dem Laufen doch ist und macht in unbedachten Momenten auch ihre drei, vier freien Schritte. Da man zum Laufen ja auch richtige Schuhe braucht gab es auch die ersten etwas festeren Mäuseschühchen - stolz sind die Beiden darauf. Leider so stolz, dass sie die Schuhe am Liebsten immer wieder ausziehen, um sie jedem zu zeigen Klettverschluss war vielleicht doch nicht die beste Idee.
Ansonsten waren wir vergangenen Freitag mit den Mäusecousinen auf dem Laternen- und Lichterfest der Kita. Die Mäuse waren begeistert von den vielen bunten Lichtern, von ihren eigenen Laternen am Kinderwagen, von den fröhlichen Laternenliedern und ganz besonders von den Martinsgänsen, die es zum Abschluss gab (Memo für mich: Fleecesäcke unbedingt morgen waschen um die letzten Krümel zu entfernen).
Am Samstag ist nun geplant, dass die Mäuse bei der Mäuseoma und beim Mäuseopa schlafen. Irgendwie müssen wir das abendliche und nächtliche Stillen abschaffen und da das Schlafen in der Kita völlig problemlos funktioniert, hoffe ich dass wir so langsam auch zu Hause Erfolg haben. Schließlich muss ich auch irgendwann wieder Nachtdienste machen...
Ansonsten stehen hier gerade größere Ausmist-Aktionen auf dem Plan, erste Vorbereitungen für den Advent und Weihnachten laufen, eine Prüfung steht noch an,...

Freitag, 28. Oktober 2011

Mutschekiepchen überall

Gerade eben waren die Zwillingsmäuse und ich auf unserer üblichen Spaziergang-Gassi-Runde und es war herrlich. Erst durch den herbstlichen Wald schlendern, durchs Laub rascheln und den Mäusen Pilze und Vögelchen zeigen und danach im Sonnenschein zurück über die Felder. Und dann war da plötzlich diese wahre Mutschekiepchen-Invasion. Die Bezeichnung haben wir übrigens vom Papa der großen Mäusecousine. Mutschekiepchen ÜBERALL - auf dem Kinderwagen, im Kinderwagen, auf den Zwillingsmäusen, in meinen Haare,... Sogar vor dem Hundemädchen und der Hundeoma machten die fliegenden Glückskäferchen nicht halt. 
Na mal sehen was uns so viele kleine Glücksbringer an einem Tag noch bringen?

Freitags-Füller # 135

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Auf jeden Fall wird das ein Familienwochenende .

2.  Tja - noch weiß man es nicht genau.

3.  Halloween steht vor der Tür - Zeit für ein paar Deko-Ideen.

4.  Fehlen nur noch Winterstiefel für die Zwillingsmäuse jetzt dann kann der Winter kommen.

5. Der große Unterschied zu früher ist auf der Arbeit der Umgangston.

6. Mein Hobby kommt viiiel zu kurz

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Sofa, morgen habe ich die Lohnsteuer geplant und Sonntag möchte ich faulenzen!

Dienstag, 25. Oktober 2011

GENERVT

Da versucht man alle Termine zu koordinieren, es allen Recht zu machen und am Ende ist man selbst derjenige, der in die Röhre guckt. Grr!
Ich bin heute genervt - mega! Liegt vielleicht aber auch mit an der Erkältung, die mich gerade halb lahmlegt. Dieser Schnupfen, der meine Nase so absolut verstopft macht mich wahnsinnig. Also jetzt nochmal Tee und hoffen dass es bald vorbei geht.

Freitag, 21. Oktober 2011

Freitags-Füller # 134

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Die Nachrichten hab ich heute nicht gesehen.

2.  Dank selbstgestrickten Socken von der Oma gibt es keine kalte Füße.

3.  Herbstferien tangieren uns im Moment noch nicht.

4.  Ausschlafen müsste ich mal wieder.

5. Mal so ganz unter uns gesagt, auf manche Kollegen könnte man verzichten

6.  Die erste Woche richtig arbeiten ist geschafft.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Kuchen backen, morgen habe ich die Mitarbeit beim Babybasar und den Geburtstag der Mäuse-Oma geplant und Sonntag möchte ich Arbeiten!

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Erste Unfälle

Tja während die Rabenmutter heute mal wieder in der Klinik ihrem Frühdienst frönte waren die kleinen Zwillingsmäuse schon früh am Morgen in der Kita, wobei ich anmerken muss, dass die Beiden am Nachmittag nicht wirklich mit nach Hause wollten und wohl noch gerne weiter gespielt hätten. Und das obwohl die große Maus heute von einem kleinen Beissmonster angefallen wurde. Der kleine M. hat wohl im Eifer des Gefechts zugebissen, so dass nun ein blauer Fleck die Mäusewange ziert. Und das wo das letzte Woche noch die "große" Liebe war und M. eifrig Nasen-Küsschen an die Mäuse verteilt hat. Tja - so schnell ist das vorbei.

Die kleine Maus ist zwar ohne "Bissmale" nach Hause gekommen, hat aber schon wieder einen tierischen Husten. Noch ist aber kein Fieber dabei und ich hoffe das bleibt so, icht nur wegen der kleinen Maus, sondern auch weil die Rabenmutter morgen nochmals zum Frühdienst will muss.

Montag, 17. Oktober 2011

Engagement? Null

Nun wenn einem eine Sache keinen Spaß mehr macht, sollte man doch irgendwann für sich den Schlussstrich ziehen. Aber aktuell hält man lieber an Gegebenheiten fest und blockiert dennoch alle Ideen, Neuerungen mit Aussagen wie "das macht keinen Sinn", "der Aufwand lohnt nicht"... Vielleicht geht es mir nach einem halben Jahr zurück in der Routine auch so, aber im Moment bin ich voller Tatendrang. Also bitte entscheidet euch doch was ihr wollt und nervt mich nicht mit eurer Lustlosigkeit! NERV!

Freitag, 14. Oktober 2011

Freitags-Füller # 133

Und täglich  freitags grüßt das Murmeltier- hier wieder der  
6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1.  Ich finde es manchmal unglaublich, wie wenig Rücksicht die Menschen aufeinander nehmen.

2.  Eine dicke, fette, schwarze, eklige Spinne sitzt draussen vor der Tür (und wartet dass der Schatz   
    sie heute Abend entfernt).

3.  Wie habe ich es geschafft seit 403 Tagen nicht eine Nacht durch zuschlafen?

4.  Ich werde jetzt gleich Brot backen.

5. Im Herbst rieche ich gerne Zimt und Mandarinen

6.  Mein Husten wird und wird nicht besser.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bisschen malen, morgen habe ich Wochenenddienst geplant und Sonntag möchte ich den 92. Geburtstag des Mäuse-Uropas feiern!

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Fort-Schritte

Fortschritte im wahrsten Sinne des Wortes macht die große Zwillingsmaus im Moment. Heute Morgen noch stand sie im Gitterbettchen, während ich die kleine Maus angezogen habe und krähte immer wieder klar und deutlich "MA-MA" in meine Richtung. Auf ein "Ja kleine Maus hier bin ich" meinerseits lachte sie fröhlich, um dann wieder mit einem "MA-MA" meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Heute Nachmittag erzählte mir dann die A., die Erzieherin in der MäuseSeepferdchengruppe,  dass die große Maus am Vormittag klar und deutlich "MAMA?" gefragt hatte, sich aber dann damit zufrieden gegeben hatte, dass die Mama noch arbeiten sei. Schööön!
Außerdem - ist die große Maus heute in der Turnhalle der Krippe 4! Schritte ganz alleine gelaufen! Ohne festhalten, ohne eine helfende Hand, hatte sie einfach vergessen, dass sie gerade ganz alleine stand und ist einfach losgelaufen. Und ich war nicht dabei - schnief! Hach, mein großes kleines Mäuschen wird sooo groß. 
Vorführen wollte sie ihr Können dann natürlich nicht mehr, aber immerhin zeigte sie mir, wie schön sie an nur einer Hand mit mir die ganze Strecke quer durch den Gruppenraum zum Ausgang laufen kann. Also vermutlich werde auch bald sehen wie die große Maus ganz alleine auf ihren Beinchen daher kommt.
Das sind sie nun also, die Momente, die ich nicht live mit erleben darf, weil die Zwillingsmäuse jetzt schon in die Kita gehen und dort einen Großteil des Tages verbringen. Die Momente, die ich verpasse und nur aus zweiter Hand erfahre, weil ich gerade dann auf Station bin oder irgendwo einen Unterricht halte oder zu Hause das Bad putze.

Die kleine Zwillingsmaus wollte es natürlich ihrer großen Schwester gleich nachmachen und stand immerhin alleine ohne sich festzuhalten. Tja, leider klappte es dabei aber noch nicht so ganz sich hinterrücks zur großen Maus um zudrehen, so dass die ersten alleinigen Stehversuche mit einer harten Landung auf dem Hallenboden und kurzzeitigem Gebrüll endeten.
Dafür zeigte die kleine Maus dann aber heute A., dass Spätzle sehr lecker, Blumenkohlgemüse dagegen zum Schütteln und Naserümpfen ist (ich kann es mir lebhaft vorstellen). Die Blumenkohlröschen wurden fein säuberlich aus dem Mund gefischt und neben dem Teller aufgereiht, bis A. dann kapiert hatte, dass Blumenkohl wohl nicht zur Leibspeise der kleinen Maus zählt.

Rituale

In der Kita lernen die Zwillingsmäuse ja zur Zeit, dass vor jeder Mahlzeit ein Tischgebet gesprochen wird. Schließlich handelt es sich um eine Kindertagesstätte der Kirchengemeinde. Zu Hause gibt es dies zwar nicht, weil der Schatz ja nun mit der Kirche nicht viel am Hut hat, aber wir haben dennoch seit ein paar Wochen ein kleines Ritual. Sitzen alle am Tisch, nehmen wir uns an den Händen und es folgt das altbekannte "Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb,.... guten Appetit".
Am Wochenende saßen nun die Zwillingsmäuse und ich am Frühstückstisch und weil das Anbringen der neuen Sicherheitsgurte an die Hochstühle ein bisschen länger gedauert hatte und die Zwillingsmäuse schon vehement ihr Marmeladenbrot forderten, wünschte ich nur einen guten Appetit und...
...da nahm die große Zwillingsmaus meine Hand, strahlte mich an und begann sie zu schütteln - das Ritual funktioniert also!

Montag, 10. Oktober 2011

Heute so...

Da ist heute doch der erste Tag, an dem die Zwillingsmäuse ganz alleine in der Kita sind. Heute früh brav abgeliefert sollen sie heute dort zum Mittagessen bleiben und auch das erste Mal schlafen. Um 14 Uhr wird dann die liebste Mäusetante die Beiden abholen und noch zwei Stunden bespaßen, bis ich meinen Unterricht heute Nachmittag gehalten habe. Heute Vormittag waren dann so erquickliche Dinge wie Staubsaugen, Bügeln, Wäsche aufhängen,.... geplant, weil die freie Zeit will ja genutzt sein.

Nun ja - so weit der Plan! Die Realität sieht leider anders aus. Plagten mich schon beim Aufstehen Kreislaufprobleme und Übelkeit - kurzzeitig habe ich echt überlegt wie ich in die Kita kommen soll, so sind inzwischen Kopf- und Rückenschmerzen dazu gekommen. 
Typisch da hat mein Körper wohl sofort registriert, dass es nun etwas ruhiger wird wenn die Mäuse in die Kita gehen und nimmt sich gleich mal ne Auszeit - Leisure Sickness nennt das der Wissenschaftler. Nun gut - hoffen wir dass die Auszeit nicht allzu lange dauert ("Hallo Körper - heute Nachmittag ist Schluß mit Freizeit!") und das Ibu schnell wirkt.

Freitag, 7. Oktober 2011

Freitags-Füller # 132

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Stürmisch war die Diskussion gestern mit dem Schatz.

2.  Heißer Tee mit Zitrone ist mein Rezept gegen Erkältung. .

3.  Apple hat einen bedeutenden Menschen verloren.

4.  Die Hundeoma klebt heute mal wieder förmlich an meinen Füßen.

5.  Man sagt, auf Regen folgt Sonnenschein - ja irgendwann schon.

6.  Meine Bestellung von Amazon erwarte ich schon sehnsüchtig.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hoffentlich schlafende Zwillingsmäuse , morgen habe ich eine kleine Bastelrunde geplant und Sonntag möchte ich den ganzen Tag mit den Zwillingsmäusen genießen!

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Krankenlager statt Kita

Ach Menno - da hatte die "richtige" Kitaeingewöhnung doch so schön begonnen. Nachdem die Zwillingsmäuse die vergangenen zwei Wochen erst mit mir und dann mit der Mäuseoma bzw. dem Mäusepapa jeden Tag 1-2 Stunden in der Kita verbracht hatten, sollte es ja nun diese Woche wie ursprünglich geplant richtig los gehen. Gestern also waren wir pünktlich wir sind gerade noch so vor dem Abschließen der Tür rein gewitscht um halb neun in der Kita und nach anfänglichem Zögern gingen die Mäuse dann auch wieder auf Entdeckungstour. Nach einer halben Stunde habe ich mich dann passend zum Frühstück verabschiedet und die folgenden 2,5 Stunden diverse ausgelegte Kinderbücher inspizierend däumchendrehend auf dem Flur verbracht. Auch das erste Wickeln durch die Erzieherinnen klappte völlig problemlos und so war für heute geplant den Besuch um das Mittagessen zu erweitern.
Tja - leider kam aber Fieber bei der kleinen Zwillingsmaus dazwischen. Bei 38,9 °C sind die Zähne als Ursache eher unwahrscheinlich und so warten wir hier nun was daraus wird. Aktuell haben wir wohl den Höchstwert vom Nachmittag von 39,5 °C dank Zäpfchen hinter uns, zumindest spielt die kleine Maus gerade mal wieder. Hoffen wir dass es schnell vorbei geht und die Kitaeingewöhnung weiter gehen kann!

Dienstag, 4. Oktober 2011

Müde

Also wenn das so weiter geht wie letzte Nacht muss ich mir wohl doch bald einen Schönheitschirurgen suchen - gegen die Augenringe hilft nicht mal mehr die exklusivste Creme für die Haut ab 30. Heul! Die große Zwillingsmaus hatte es leider gestern so gar nicht mit dem Schlafen. Erst drückten wohl die nächsten Zähnchen, zumindest vermute ich das da die Maus leicht erhöhte Temperatur hatte und ständig die Fingerchen im Mund und dann war irgendwann der Punkt überschritten und die Maus zu müde zum Einschlafen. Nicht einmal mehr stillen wollte sie - ein ganz schlechtes Zeichen! Nach zwei Stunden Dauergebrüll auf meinem Arm, unzähligen Runden durchs Wohnzimmer und gefühlten 1000 Mal "Kommt ein kleiner Teddybär..."-Geträller schien das Theater ein Ende zu finden. Leider aber nur solange, bis ich mich gaaanz vorsichtig wieder vom Sofa erhob. Also folgten weitere Kreise durch den unteren Stock und ungezählte Wiederholung der ersten Strophe bis dann endlich um Mitternacht Ruhe einkehrte. Zumindest für drei Stunden. Dann ging das Gebrüll nämlich wieder los, zum Glück aber nur für knapp eine halbe Stunde.
Leider konnten wir dann heute auch nicht ausschlafen - ein Nachteil der Kita-Eingewöhnung. Nur während ich hier den ganzen Tag in den Seilen hänge scheint die kurze Nacht der großen Maus überhaupt nichts auszumachen. Nun gut - hoffen wir dass es eine Ausnahme war und heute der Tag zeitiger und ruhiger beendet wird.

Freitag, 30. September 2011

Schon wieder Freitag

Pah so schnell geht das - schon wieder eine Woche vorbei! Aber diese Woche war auch recht stressig. Zum einen war ich jeden Tag, wenn wir mal von dem freien Nachmittag wegen urplötzlich eintretender äh Kopfschmerzen waren es glaub ich, absehen, in der Schule. Jawoll, und Unterrichte von morgens um 8 Uhr bis nachmittags um 16 Uhr können ganz schön langatmig und ermüdend sein. Uff! Aber geschafft, jetzt stehen nur noch vier Tage im Dezember an und natürlich die Prüfung, aber bis dahin sind es auch noch locker sieben Wochen - also noch viiiieeel Zeit.
Dann waren diese Woche die Zwillingsmäuse mit der Oma immer stundenweise in der Kita und es scheint ihnen immer besser zu gefallen. Nach drei Tagen hat auch die große Zwillingsmaus kapiert, dass man dort in der Frühstückspause auch essen kann ohne Wichtiges zu verpassen. Nach dem Kitabesuch ging es dann jeden Tag zum Mäuseopa nach Hause und nach einem Nachmittag mit der großen Mäusecousine waren die Beiden am Abend natürlich ziemlich platt. Heute dann waren die Mäuse mit dem Papa dort und vor allem - zum ersten Mal eine ganze Stunde allein! Ganz ohne Weinen - hach, so groß sind die Mäuse jetzt schon. Noch zwei Wochen, dann wird es hoffentlich das Normalste der Welt für sie sein morgens in die Kita zu gehen.
Die kleine Zwillingsmaus hatte dann übrigens heute gleich noch ihren ersten Kita-Unfall. Beim aus dem Sandkasten krabbeln hat ihr doch ein "großes" Kindergartenkind versehentlich beim vorbeirennen mit dem Bein beide Arme weggezogen - naja ihr könnt euch vorstellen, gebremst hat die kleine Maus dann mit Stirn und Nase. Ist aber auch schon wieder vergessen und außer einer kleinen Beule und ein paar Schrammen am Näschen sieht man auch schon gar nichts mehr.

So jetzt ruft leider erst einmal der Haushalt - fünf "Schluri-Tage" wollen auch wieder aufgearbeitet werden...

Freitag, 23. September 2011

Freitags-Füller # 130

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ich glaube fest daran, dass alles gut wird .

2.  Unsere Patienten machen oft einen Schritt vor und zwei zurück - leider.

3.  Die Zwillingsmäuse spielen so schön alleine, aber wenn die Mama in Sichtweite ist muss sie natürlich mitspielen.

4. Die eine oder andere Person ist mir sowas von egal.

5. Der Papst interessiert mich so gar nicht.

6.  Eine schöne Tasse Tee, Spekulatiuskekse und eine Kuscheldecke liebe ich an kühlen Herbstabenden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine hoffentlich entspanntere Nacht als die vergangene, morgen habe ich Dienst geplant und Sonntag möchte ich den Mäusegroßeltern und der Mäusetante den Weg zur Kita zeigen!

Donnerstag, 22. September 2011

Wie aus Silben Worte werden

Nachdem die Zwillingsmäuse nun schon seit längerer Zeit ihre Stimmbänder nicht nur mit schrillem Kreischen, Jammern oder Weinen erproben, sondern auch Silben über ihre Lippen kommen scheint es nun an der Zeit für die ersten Worte zu sein. Bisher sind wir noch eher Laute wie "mamamama", "dadadada" oder "jajajaja" gewöhnt. Vergangenen Sonntag soll die große Maus nun aber das erste Mal "PAPA" gesagt haben und dabei auch zielgerichtet den Schatz angeschaut haben. Nun ja, eigentlich haben wir ja immer fleißig "MAMA" geübt, aber wollen wir einfach mal glauben was der Schatz und die Mäuseoma da erzählen (immerhin gab es relativ neutrale Zeugen, der Schatz zählt nämlich in dieser Angelegenheit nicht als solcher). Mit ein bisschen gutem Willen kann man aber das "Mama" der kleinen Maus durchaus auch als gezielt an mich gerichtet betrachten - zumindest waren auch die Erzieherinnen in der Kita der Meinung, dass die Beiden ja schon Mama sagen und die sind ja wohl völlig neutral
Seit gestern nun erklärt die große Zwillingsmaus aber auf Nachfrage, dass der Hund "WAOWAO" macht oder manchmal auch "UFFUFF". Also - es wird! Ich vermute, dass es nicht mehr lange dauert bis uns die Zwillingsmäuse, vor allem wohl die kleine Maus, das Ohr abkauen. Und jetzt gehen wir wieder "Mama" üben!

Montag, 19. September 2011

Kita die erste

So also heute war es dann soweit - die Zwillingsmäuse waren das erste Mal in der Kinderkrippe. Nach einigem Hin und Her in der letzten Woche. Ursprünglich war ja der 4. Oktober als erster Eingewöhnungstag geplant, somit hätten wir dann genau zwei Wochen Zeit gehabt. Dann hat die Kinderkrippe den ersten Eingewöhnungstag eine Woche vorverlegt, da gerade Kapazitäten wären und wir so eine Woche mehr Zeit hätten. Blöd nur, dass ich in dieser Woche jeden Tag Fortbildung habe und die Zwillingsmäuse nun mal nicht von der Mäuseoma eingewöhnt werden sollen. Gut - wie gesagt nach ein bisschen hin überlegen und her überlegen fiel dann die Entscheidung und wir vereinbarten, dass die Zwillingsmäuse bereits diese Woche mit kleinen Besuchen am Nachmittag starten, in der nächsten Woche dann bei ihren Besuchen von der Oma bzw. vom Mäusepapa begleitet werden und wir dann mit der richtigen Eingewöhnung wie ursprünglich geplant im Oktober anfangen.

Gut - heute nun also der erste Besuch! Dank der liebsten Mäusetante war die Namensfrage und die Verwechslung der Zwillingsmäuse kein Problem, schließlich hatte es ja zum Geburtstag neue Mäuse-T-Shirts mit aufgedruckten Namen gegeben und noch können die Mäuse ihre Shirts ja nicht selbstständig in Täuschungsabsicht umziehen
Während die große Zwillingsmaus anfangs recht unsicher durch die Gegend schaute und alles aus sicherer Position bei mir beobachtete, machte sich die kleine Maus ziemlich schnell auf den Kitaraum zu erkunden. Zackig ging es gleich einmal die Treppe nach oben Richtung Schlafräume und dafür, dass die kleine Maus bisher noch nie mit einer Treppe zu tun hatte legte sie ein rasantes Tempo vor. Danach wurden die Holztiere geschmeckt, die nach und nach vom Mittagsschlaf kommenden Kinder inspiziert und getestet auf dem Schoß welcher Erzieherin es sich am Besten kuschelt. Aber auch die große Zwillingsmaus raffte sich irgendwann auf und untersuchte die Bauecke - sehr zum Leidwesen des "großen" Zwillingspärchens, das dort eine LegoDuplo-Garage gebaut hatte. Danach wurde dann auf dem Arm der Erzieherin die Puppenecke untersucht und nur kurz war da wieder die Unsicherheit, weil die Mama durch die Abgrenzung nicht zu sehen war.
Auch die übrigen Kinder waren ganz angetan von den "Babys". Kaum jammerte die große Maus ein bisschen, eilte schon Hilfe von knapp 18 Monaten herbei um fürsorglich den Kopf zu streicheln. Da waren natürlich auch die Tränchen schnell getrocknet.
Insgesamt wurden so aus der ursprünglich geplanten Stunde gleich zwei und die Zwillingsmäuse mussten erst einmal in einem zweiten Schläfchen die neuen Eindrücke verdauen. Die Erzieherinnen waren begeistert, wie offen die Beiden sich schon in der unbekannten Umgebung bewegt haben. Warten wir mal ab, wie es morgen wird.

Viel zu tun...

... gab es bei uns letzte Woche. Und so ist die Bloggerei auch mal wieder ein bisschen zu kurz gekommen. Aber da waren die Prüfungsunterlagen, die unbedingt noch fertig gestellt werden mussten, der letzte Wiederholungsunterricht für aufgeregte Prüflinge, die Stoff-Shoppingtour, damit die Zwillingsmäuse noch ein paar Hosen für die Kita bekommen, ein erneutes Arbeitswochenende und natürlich der nachträgliche Geburtstagsbesuch der Mäusecousine, der liebsten Schwester und des besten Schwagers.
Nun sind wir hier aber wieder auf dem laufenden - so ziemlich zumindest - und es geht weiter. Heute Abend habe ich dann hoffentlich Positives vom ersten Eingewöhnungstag in der Krippe zu berichten...

Montag, 12. September 2011

Geschafft

So mein erstes Arbeitswochenende hätten wir nun erfolgreich hinter mich gebracht. Und gleich vorne weg - schön wars! Vor allem war es irgendwie so, als ob ich nie weg gewesen wäre - also hab ich doch nicht so viel vergessen.
Die Zwillingsmäuse waren den ganzen Samstagnachmittag bei der Mäuseoma und beim Mäuseopa. Außerdem waren ja auch noch die große Mäusecousine und die Mäusetante da, so dass die Beiden beschäftigt waren und wohl so gar keine Zeit hatten mich zu vermissen. Der Mittagsschlaf wurde problemlos beim Spaziergang gemacht und die Beiden haben außer Keksen auch Gesundes zu sich genommen. Nur der Mäusepapa hatte dann am Abend ein bisschen Mäusetheater. Nun ja aber es waren auch immerhin schon acht Stunden ohne mich, sowieso der erste Abend so ohne mich (mal hiervon abgesehen) und sie waren einfach müde, was sich allerdings schlagartig legte als ich da war. Da musste dann erstnoch eine Stunde gespielt, geknuddelt und gekuschelt werden.
Nun ja - leider erging es dann dem Schatz auch Sonntagmorgen nicht viel besser. Nachdem ich in weißer Voraussicht um 5 Uhr nochmals gestillt hatte, schliefen die Zwillingsmäuse auch bis etwa 8 Uhr zur Freude des Mäusepapas. Allerdings wurde er dann ziemlich unsanft von der großen Maus geweckt, die ihm einfach mal - zack - das Babyphone auf den Kopf schlug ich behaupte ja sie hat den Papa auf die sanfte Tour einfach nicht wachbekommen, was dieser natürlich bestreitet. Dafür war der Vormittag dann aber ziemlich problemlos, sieht man mal von der völlig durchnässten großen Maus ab, die sich auf der Fahrt zum Mittagessen bei der Mäuseoma selbst in Tee badete.

Nun sind wir guter Dinge! Nächstes Wochenende verbringen die Zwillingsmäuse meinen Dienstsamstag bei der liebsten Schwester und Mäusetante - und ich bin sicher, auch da werden sie sich wohl fühlen. Und die Sache mit dem Einschlafen ohne die Mama - bekommen wir bestimmt auch noch hin.

Freitag, 9. September 2011

Freitags-Füller # 127

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Kürbisse  werden bei uns geren als Suppe verspeist.

2.  Ich fürchte da habe ich noch einen kleinen Kampf vor mir.

3. Als ich 10 Jahre alt war  habe ich die meiste Zeit auf dem nachbarlichen Bauernhof verbracht

4. Die Unterlagen für die Weiterbildung liegen gerade neben mir auf dem Tisch.

5. Wenn ich leben könnte wo ich wollte würde ich auf jeden Fall nicht mehr in dieser Nachbarschaft leben!.

6. Lieber September, schick uns doch noch ein paar schöne Herbsttage!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hoffentlich mal wieder zeitig schlafende Zwillingsmäuse , morgen habe ich den erste Arbeitstag geplant und Sonntag möchte ich nach dem Frühdienst mit den Mäusen und dem Schatz entspannen!

Donnerstag, 8. September 2011

Geburtstagsrückblick

Nun an dieser Stelle noch ein kleiner Rückblick auf den ersten Geburtstag der Zwillingsmäuse.
Nachdem am Montagabend die Namensgirlande gebastelt, die Geburtstagskerzchen fertig und auch die übrige Deko vorbereitet war, mussten nur noch die Geburtstags-Shirts der Mäuse gepimpt werden. Und genau da fing das Problem dann an. Wie konnte es anders sein, wurde die zwei Abende zuvor noch brav ab etwa 21 Uhr tief und fest geschlafen, so machte man natürlich ausgerechnet jetzt die Nacht zum Tage. Die kleine Zwillingsmaus brauchte sage und schreibe 3! Anläufe bis sie um elf Uhr endlich in den Schlaf gefunden hatte. Nun gut, der letzte Versuch zog sich etwas in die Länge, weil die Girlanden, die der Schatz schon aufgehangen hatte soooo toll waren und zwischen dem Stillen immer wieder ausgiebig bewundert werden musste. Somit waren dann nach Mitternacht die Shirts endlich auch fertig und ich todmüde im Bett.
Der Geburtstagsmorgen begann dann mit ausgiebigem "da - da -da" seitens der Zwillingsmäuse beim Anblick der bunten Wimpel und großem Geschimpfe von mir, dank dem einfach davon laufenden Geburtstagskuchen-Schokoguss. Also dann eben Donauwellen ohne Schokoguss und nur mit Mäusenamen - egal!
Nachmittags waren dann die Mäusegroßeltern und Urgroßeltern, sowie die Mäusetante und Cousine zu Besuch. Da wurde Kuchen genascht und Geschenke bestaunt. Am Besten war in diesem Jahr noch das Geschenkpapier, das man einfach zerreißen durfte und das so herrlich knisterte. Und dann natürlich das Bobbycar, das der Schatz am Abend noch mitbrachte. Zwar reichen die kleinen Füße noch nicht bis auf den Boden, aber das wird schon und ich sehe mich im Frühjahr schon hinter zwei kleinen Rennmäusen her rennen - in zwei verschiedene Richtungen versteht sich.

Dienstag, 6. September 2011

Das Ende der Babyzeit

Heute ist es nun also soweit - meine kleinen Zwillingsmäuse feiern ihren 1. Geburtstag und sind somit hoch offiziell keine Babys mehr. 
Heute vor einem Jahr waren wir um diese Zeit schon seit 2 1/2 Tagen im Kreissaal eingezogen, einige Male war schon ein Kaiserschnitt das Thema, unzählige Male hatte die Oberärztin rein geschaut und wir warteten mehr oder weniger geduldig, dass die Anstrengungen endlich von Erfolg gekrönt würden. Die Lieblingsschwester war zwar am Vorabend erst gegen 2 Uhr aus der Klinik gegangen - man wollte ja nach so langer Zeit nicht den entscheidenden Moment verpassen - trotzdem war sie auch an diesem Tag wieder mit von der Partie und löste den Schatz zum Essen und Rauchen ab. Nun ja - abends um 19.10 Uhr und 19.11 Uhr durfte ich dann doch nach einem Kaiserschnitt endlich die ersten Schreie der Zwillingsmäuse hören, bevor diese zur Versorgung weggebracht wurden. Niemals werde ich wohl diesen Moment vergessen, als der Schatz und die Lieblingsschwester mit je einem kleinen Bündel zu mir in den Ruheraum kamen und mir die kleinen Mäuschen das erste Mal in den Arm gelegt wurden. Hach!

Und jetzt sind sie schon 1 Jahr alt. Haben die ersten Zähnchen bekommen, essen inzwischen am Tisch mit, krabbeln und stehen beide. Sie machen winke, winke und verteilen Küsschen. Sie lieben ihre Bauklötze und die Bilderbücher, spielen inzwischen zumindest phasenweise schön miteinander und jagen gemeinsam das Katertier. Sie lieben es wenn ich mit ihnen singe und tanze oder wenn der Schatz sie durchkitzelt. Soooo groß schon die Beiden!
So viel haben die Zwillingsmäuse in diesem ersten Lebensjahr gelernt und erlebt und schon in wenigen Tagen beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Ich werde am Wochenende das erste Mal wieder arbeiten und nur noch vier Wochen, dann beginnt die Krippeneingewöhnung. Aber ich bin sicher - auch diese Veränderungen werden die Zwillingsmäuse und die Mama gut meistern.

Das letzte Jahr war zwar anstrengend, aber auch gleichzeitig das bisher Schönste in meinem Leben! Ich liebe euch meine kleinen Mäuse!!!

Sonntag, 4. September 2011

Heute vor einem Jahr...

... um 11 Uhr waren wir bereits zwei Stunden in der Klinik, hatten wir die ersten Untersuchungen, ein erstes CTG und die Aufklärungsgespräche hinter uns. Die Einleitung hatte begonnen und wir spazierten, mit leichten Wehen durch die Klinikflure und den Park, inspizierten mein Zimmer und waren voller Hoffnung, dass wir noch heute Eltern von den Zwillingsmäusen werden würden.
Nun ja - zu diesem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, dass es noch etwa 56 Stunden dauern sollte...

Freitag, 2. September 2011

Freitags-Füller # 126

Nach zwei Wochen Abstinenz gibt es heute mal wieder einen Freitagsfüller!

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Wenn ich heute  Abend Zeit habe wird der Zwillingsmäuse-Geburtstag vorbereitet.

2.  Und irgendwie geht es doch immer weiter.

3.  Ich muss daran denken, wie wir vor einem Jahr auf die Zwillingsmäuse gewartet haben

4. Gefüllte Zucchini gibt es heute zum Abendessen.

5. Meine letzte Mail begann mit den Worten : Hallo Grit....

6. Wann werden die Zwillingsmäuse wohl ohne Stillen einschlafen?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Geburtstagsplanung (s.o.), morgen habe ich Hausarbeit und Unkraut jäten geplant und Sonntag möchte ich noch eine kleine Überraschung nähen!







Donnerstag, 1. September 2011

Gewinnspiel

Der ein oder andere von euch wird vielleicht in der großen Bloggerwelt schon einmal über die Mama Miez gestolpert sein. Ich verfolge inzwischen begeistert die Geschichten um den Quietschbeu und das Löwenmäulchen. Nun gab es vor kurzer Zeit eine große Neuerung - der Mama Miez Shop hat eröffnet. Ausgewählte und von der Miez-Familie erprobte und für gut befundene Baby- und Kinderartikel gibt es hier. Und ich gestehe - ich könnte da gleich mal wieder eine Runde shoppen.
Vorerst werde ich aber mein Glück beim ersten Gewinnspiel  von Mama Miez versuchen. Besonders die Krabbelschuhe hätten mir es ja angetan - oder doch das Kleidungspaket? Nun ja - auch für das Regencape hätten wir Verwendung....
Also jetzt heißt es erst einmal Daumen drücken!!!

Mittwoch, 31. August 2011

Nachbarn

Manchen Menschen kann man doch aber auch gar nichts Recht machen - grrr! Und genau zu dieser Sorte Menschen zählen leider unsere Nachbarn zur Linken. 
Als wir vor knapp drei Jahren hier in das Reihenhäuschen gezogen sind, war zunächst noch alles in Ordnung. Gut, dass die Beiden eher zur, nennen wir es mal "Spießer-Fraktion", gehören war schnell klar. So lagerte neben unserem Müllcontainer im Rahmen des Umzuges ein Toilettendeckel, den die Vormieter zurück gelassen hatten, in der Umzugswoche fiel Schnee, der Deckel war somit unsichtbar und vergessen. Nun - direkt am Tag der Schneeschmelze, als wir den Toilettendeckel gerade erst wieder entdeckt und für den Recyclingcontainer am nächsten Tag vorgemerkt hatte, durfte sich die Zwillingsmäuse-Oma, die uns nur besuchen wollte, anhören, dass es doch so nicht geht! Nun ja - vermutlich hatte es durchaus einen Grund, dass unsere Vermieter uns freie Hand für den Garten gelassen haben, aber uns auch gleichzeitig geraten haben die Hecke besser stehen zu lassen. Trotz allem war das "Zusammenleben" akzeptabel, man grüßte sich, die Hunde wurden betüdelt,...
Leider ist es nun so, dass Madame wohl Angst vor Schlangen und irgendwie über die tratschende Oma-Nachbarin auf der rechten Seite erfahren hat, dass wir eine Schlange halten - brav im verschlossenen, ausbruchsicheren Terrarium! Und seither wird nun alles kommentiert, was in unserem Haus passiert. 
Wir grillen und achten sehr genau darauf, dass der Rauch von den Häusern weg zieht, "der Rauch zieht ins Schlafzimmer" - spricht Frau Nachbar und reißt ihr Fenster extra weit auf.
Die Mäusehebamme parkt vor dem Nachbarhaus, "sie müssen da weg fahren, wir wollen keine fremden Autos vor unserem Fenster" - spricht Herr Nachbar.
Gestern dann unser Versuch einen kleinen Hundezwinger auf der Terrasse zu bauen, um die Hundeoma und das Hundemädchen während meiner Arbeitszeit von den Geschehnissen auf der Strasse abzuschirmen und somit vom Bellen abzuhalten, "das geht so gar nicht und passt nicht in eine Reihenhaussiedlung" - sprachs vom Balkon nebenan, der bei den ersten handwerklichen Tätigkeiten wie immer aufgesucht wurde.

Nun - bleibt nur zu hoffen, dass wir baldmöglichst ein anderes Haus finden! Leider sind wir ja nun durch die Betreuungsnotwendigkeit der Zwillingsmäuse sehr gebunden, aber irgendwann hoffe ich doch es klappt!!!




Donnerstag, 25. August 2011

Ostsee in klein

Nachdem das Plantschen in der Ostsee bei den Zwillingsmäusen so gut angekommen ist wurde gestern die Sandmuschel, die eigentlich mal als Erfrischungsbecken für die Hundedamen angeschafft wurde, für die Zwillingsmäuse gefüllt. Nach dem den ganzen Tag die Sonne darauf gescheint hatte war das Wasser wirklich schon fast Badewannenwarm und die Mäuse waren begeistert! Sogar die große, in der Badewanne eher wasserscheue Maus patschte mit ihren Händchen wie wild auf das Wasser und dabei kreischten die Zwei um die Wette. Richtiges Gezeter gab es dann aber als die Badepartie vorbei war. Aber bei den Temperaturen heute steht einer erneuten Plantschrunde ja nichts im Wege....also wir tauchen dann mal ab!

Mittwoch, 24. August 2011

Urlaub

Och Menno - jetzt ist die Woche Urlaub schon vorbei! Aber schön war es!!!!
Wir waren letzte Woche ja ersteinmal bei den Schwiegertigern und dank frühzeitiger Abfahrt waren wir schon gegen zwölf Uhr da und die Zwillingsmäuse haben den Großteil der Fahrt verschlafen. Am nächsten Tag haben wir dann den Dresdner Zoo besucht und die Zwilingsmäuse waren hin und weg. Vor allem die große Maus wedelte, wenn sie denn ein Tier entdeckt hatte wie wild mit ihrem Fingerchen, kreischte verzückt "da, da, da" und hüpfte im Wagen auf und ab. Die kleine Maus beobachtete das Treiben hinter den Gitterstäben eher mit ehrfürchtigem Staunen und großen Kulleraugen. Herrlich!
Die anschließenden Tage auf Usedom waren dann auch super schön, wir hatten schönes Wetter, die Mäuse staunten ob des großen "Sandkastens" und des Riesen-Plantschbeckens und waren sowieso die Attraktion schlecht hin. Der Sohnemann des Schatzes vergnügte sich den ganzen Tag mit Kleckerburgen bauen, Fußball spielen, "Wellen fangen" und ließ sich gerne vom Schatz einbuddeln. Nach ausgiebigem Duschvergnügen (irgendwie muss der Sand ja aus Windel, Ohren, Bauchnabel,...) und Abendbüffet (Meerluft macht auch bei Zwillingsmäusen einen Bärenhunger) fielen abends immer drei zufriedene Kinder ins Bett. Leider ging es nach drei Tagen schon zurück und nach einem erneuten kurzen zweitägigen Zwischenstopp bei den Schwiegertigern durften wir dann am Sonntag 7 Stunden auf der Autobahn schwitzen.

Naja - leider geht jeder Urlaub immer viieeeel zu schnell vorbei. Jetzt sind die Koffer ausgepackt, es stapeln sich Wäscheberge - gewaschen und ungewaschen und der Alltag kehrt langsam wieder ein. Das heißt ich muss los - Wäsche aufhängen!!!






Freitag, 12. August 2011

Freitags-Füller # 124

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Früher oder später schlafen sie doch Alle - auch Zwllingsmäuse.

2. Ich freue mich auf den Urlaub aber SO war das nicht geplant!

3. Kann bitte mal jemand für Sonnenschein in der nächsten Woche sorgen!

4. Im Moment fehlt uns leider das Geld für die eigenen vier Wände, aber träumen ist doch erlaubt.

5. Mein Früchte-Schoo-Dessert ist einfach zum hinein legen.

6. Facebook  ist ganz nett um mit entfernten Freunden in Kontakt zu bleiben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich darauf das restliche Gemüse einzukochen, morgen habe ich mal wieder Gartenarbeit geplant und Sonntag möchte ich den Geburtstag der kleinen Mäusecousine feiern!

Dienstag, 9. August 2011

In Riesenschritten....

...schreitet im Moment die Entwicklung der Zwillingsmäuse voran! Ich habe das Gefühl, dass jeden Tag etwas Neues dazu kommt - Wahnsinn!

So hat die große Zwillingsmaus seit Samstag Zahn Nummer drei - naja noch nicht ganz, aber der linke obere Schneidezahn ist zumindest durchgebrochen. Dieses Mal ohne Fieber, ohne Theater - einfach so! Am Sonntag dann auf dem Geburtstag der Mäuse-Uroma ist die große Maus zweimal gestanden und hat doch tatsächlich vergessen, dass sie sich doch irgendwo festhalten will. Der liebste Schwager unkt nun schon, dass sie eben in knapp 8 Wochen in die Krippe laufen will. Tja und gestern dann - steht die Große doch im Laufstall, der Eimer von den Bauklötzen liegt umgekehrt eben ihr und sie? Stellt erst ganz lässig ein Bein auf den Eimer, um sich etwa eine Minute später mit dem anderen Bein abzudrücken und ein kleinen Kletterversuch zu wagen und ein bisschen über das Gitter zu spitzen. Memo für mich: Keinen Bausteine-Eimer mehr im Laufstall lassen!!!
Die kleine Zwillingsmaus steht ihrer großen Schwester im Moment aber in Nichts nach. Seit Samstag versucht sie eisern in den Stand zu kommen und wird stinksauer, wenn es eben noch nicht klappt. Dafür strahlt sie umso mehr, wenn man ihr einmal hilft und sie dann stolz am Türgitter hängen stehen kann. In den Kniestand kommt sie aber schon problemlos und so kniet sie nun eben immer an den Türgittern der Krabbelecke. Gestern hat es nun auch das erste Mal geklappt und die kleine Zwillingsmaus hat sich alleine hingesetzt. Somit wird nun das Spielen wieder einfacher, denn auch mit der blöden Bauch-Liegerei war sie ja zuletzt nicht mehr wirklich zufrieden. Die ersten zaghaften Krabbelversuche hat sie am Sonntag auch gewagt, im Moment geht aber das Robben einfach noch schneller.
Ach ja - seit Samstag gibt es hier im Hause auch mal wieder gar keinen Brei. Hatten wir uns doch jetzt so schön eingespielt - morgens Milchbrei und Brötchen, mittags Gemüsebrei und Fingerfood, nachmittags Joghurt und abends Fingerfood - so ist im Moment wieder nach zwei bis drei Löffeln Brei Schluss. Dafür gibt es nun das Brot meist nicht mehr als ganzes Stück zum Nagen, sondern in kleine mundgerecht Happen mit Butter, Frischkäse, Marmelade,... und die Beiden essen zumindest zeitweise ganz manierlich. Und eine durchweg positive Veränderung können wir auch noch vermerken - die Zwillingsmäuse haben gestern und heute bis NEUN!!! Uhr geschlafen und die Mama gleich mit. Herrlich!!!

Freitag, 5. August 2011

Heute so...

Also zunächst haben wir, also die Zwillingsmäuse und ich, mal wieder einen Versuch gestartet den Mittagsschlaf alleine im Bettchen zu verbringen. Also die Zwillingsmäuse sollten natürlich alleine zu zweit in ihrem Bettchen schlafen (nicht dass noch jemand denkt ich liege am Mittag auf der faulen Haut). Nun ja - was soll ich sagen - der Versuch ist leider kläglich gescheitert. Das Zimmer war abgedunkelt, die Mäuse frisch gewickelt und auch müde, Schnuller (wobei ich ja eigentlich gar keine Schnullerkinder habe, aber man weiß ja nie), Schnuffeltuch und Teefläschen lagen bereit - nur sobald ich das Zimmer verlassen habe ertönte herzerweichendes Weinen. Am Bett sitzen, Köpfchen streicheln, summen, singen, Händchen halten,... hat alles auch nichts geholfen, so dass wir nach etwa einer halben Stunde aufgegeben haben und den Mittagsschlaf wieder auf altgewohnte Weise vollzogen haben. Hmm - ich weiß, den Schuh habe ich mir selbst anzuziehen, habe ich doch schließlich bisher immer kuschelig in den Schlaf gestillt. Und nun haben wir also den Salat. Aber zu meiner Verteidigung - bei zwei dauerbrüllenden Mäusen während der ersten Monate war es einfach der einfachere Weg sie in den Schlaf zu stillen und irgendwann wesentlich schonender für meine Nerven. Vermutlich werde die Zwillingsmäuse das aber dann spätestens mit der Kindergarteneingewöhnung lernen.

Trotzdem gab es heute auch ein Erfolgserlebnis! Nach dem Nachmittagsjoghurt wurden die Zwillingsmäuse nämlich wie immer in die Krabbelecke verfrachtet, um kurz den Tisch abzuräumen und dann - war Ruhe!!! Unglaubliche 45 Minuten spielte die Beiden so fröhlich miteinander, während ich ganz entspannt die Küche wienern konnte. Heimlich aus den Augenwinkeln beobachtet konnte ich sehen wie die große Maus diverse Bälle vor sich her rollte, die kleine Maus die Bausteine durch die Gegend fegte. Am allerbesten war aber wie die Zwei Fangen spielten - die große Maus krabbelte jauchzend voraus und die kleine robbte kreischend hinterher. Dazwischen dann kurze Ruhe- und Trinkpause auf dem Stillkissen, kurze Blickkontakte und weiter ging die Jagd. Zum Knutschen die Zwei - ich habe da ja ein bisschen Hoffnung dass nun der Knoten geplatzt ist und das ständige Gebrüll, Fläschen auf den Kopf schlagen, übereinander kriechen,...vielleicht ein Ende hat oder zumindest weniger wird.

Freitags-Füller # 123

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ich fühl mich gut wenn die Zwillingsmäuse gut drauf sind.

2. Nicht gerade meie Lieblingsfarbe - grün.

3. Bald gibt es wieder frischen Birnensaft aus dem Obstgarten den der Schatz gerne hätte

4. Pfefferminztee mit Zitrone mein liebster Durstlöscher bei großer Hitze (darf ich nur wegen dem Stillen gerade nicht).

5. Ich kann mich nicht entscheiden,  wage ich den großen Schritt.

6.  Aber manchmal sollte man ein bisschen was wagen oder etwa nicht ?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Toast Hawai, morgen habe ich den Besuch des Betriebsgrillfestes des Schatzes geplant und Sonntag möchte ich zur Geburtstagsfeier der Zwillingsmäuse-Uroma!

Donnerstag, 4. August 2011

Was du heute kannst besorgen, 
das verschiebe nicht auf morgen!

Dieses Monatsmotto habe ich gerade bei ICH-BIN-ICH entdeckt  und es passt zur Zeit auch hervorragend zu uns. In knapp sechs Wochen habe ich wieder meinen ersten Arbeitstag und bis dahin habe ich mir vorgenommen noch einmal durch alle Schränke zu wischeln. Dabei wird großzügig aussortiert und umgeräumt. Ein Teil der ausranchierten Sachen wird entsorgt, ein Teil findet vielleicht noch ein anderes Zuhause und wir haben dann hoffentlich wieder Platz für neue schöne Dinge.
In diesem Sinne - ich muss weiter! Apfelmus kochen, die Küche wischen und das Gefrierfach des Kühlschrankes abtauen - heute, nicht morgen!

Tränen

Letzte Nacht, so gegen halb drei,  als Alle gerade so friedlich geschlafen haben, tönte urplötzlich ganz schreckliches Geheul durch unser Schlafzimmer. Die große Zwillingsmaus weinte gar bitterliche Tränen. Sonst haben wir bei nächtlichem Aufwachen ja immer nur ein kleines bisschen Gewimmer, das dann ganz schnell verstummt, wenn ich mich der jeweiligen Maus zuwende um ein bisschen zu stillen. Dadurch wird in den meisten Fällen auch verhindert, dass die andere Zwillingsmaus auch wach wird.
Ganz anders war es aber heute Nacht. Die große Maus setzte so unvermittelt zu herzerweichendem Geheul an, das sich auch nicht wirklich stoppen ließ, dass die kleine Zwillingsmaus auch wach wurde. Zum Glück ließ sich wenigstens die kleine Zwillingsmaus mit dem Schnuffeltuch beschäftigen. Die große Maus dagegen konnte sich gefühlte Ewigkeiten nicht beruhigen, unsere "Allzweckwaffe" erfüllte ihren Zweck auch nur leidlich und nur mit viel Geschaukel in meinen Armen und leisem Summen fand sie dann irgendwann wieder schluchzend in den Schlaf.
Keine Ahnung was der Maus so zugesetzt hat - aber hoffen wir, dass es eine einmalige Geschichte war!

Montag, 1. August 2011

Milchfläschen ist Bäh!

Vor zwei Wochen, als der Schatz und ich den ersten Abend alleine hier unterwegs waren, war ja der Plan, dass die Zwillingsmäuse statt Muttermilch einfach von der besten Schwester und dem Lieblingsonkel ein Fläschen am Abend bekommen. Also wurde die Packung Babymilch, die seit den ersten Wochen, in denen wir ja noch sporadisch zufüttern mussten im Küchenschrank auf ihren Einsatz wartete geöffnet. Tja - die Zwillingsmäuse befanden schon da das Babymilch nicht schmeckt und sind dann lieber mit knurrendem Magen eingeschlafen.
Nun war die Idee, das Milchpulver einfach im morgendlichen Brei zu verwenden (man kann das doch nicht einfach so weg werfen). Nun ja was soll ich sagen - mein lecker Breichen verschmähen die Beiden dadurch auch. Die große Zwillingsmaus streckt die Zunge raus und die kleine Zwillingsmaus schüttelt sich regelrecht. Haben also doch Geschmack meine beiden Mäuschen. So gab es heute also nur Brot und Obst zum Frühstück und ab morgen wird der Brei wieder mit richtiger Milch gemacht!

Freitag, 29. Juli 2011

Freitags-Füller # 122

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Es kann doch nicht wahr sein, kaum hängt die Wäsche auf der Leine regnet es.

2. Der neue Kollege der macht sich schon jetzt unbeliebt bei mir.

3. Sahne  läuft immer direkt zu meinen Hüften

4. Rote Beete es ich nicht.

5. Mein Lieblingskleidungsstück  sind und bleiben Jeans.

 6.  Auf dem Münsterplatz kann man gut Leute beobachten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Unterrichtsvorbereitung, morgen habe ich den Geburtstag vom Schatz geplant und Sonntag möchte ich kurz auf Station vorbei schauen!

Donnerstag, 28. Juli 2011

Vertrauen

Da war er, dieser Gedanke, dass das ursprüngliche Vertrauen zu einer wichtigen Freundin nicht mehr so ist wie früher. Und deshalb die Frage, ob und wie ein etwas kritisches Thema angesprochen werden soll. Immer dabei ein bisschen die Angst, dass die gemeinsame Arbeit in eine falsche Richtung läuft und irgendwann für mich wegbrechen könnte, was einen deutlichen finanziellen Verlust bedeuten würde.
Nun, nachdem der Schritt gewagt wurde scheint es als würden wir wieder an einem Strang ziehen und könnten das Problem gemeinsam beheben. Plötzlich ist sie wieder da, diese alte Vertrautheit! 

Mittwoch, 27. Juli 2011

Sommerfest

So nach zwei Tagen Internetausfall hier bin ich endlich wieder online. Meine schlimmsten Befürchtungen, der Laptop habe sich einen bösen, bösen Virus eingefangen, haben sich zum Glück nicht bestätigt. So wie es aussieht war die Fritz-Box der Übeltäter. Jetzt wird also beim Internetanbieter eine neue bestellt und dann hoffen wir, dass die Internetfreien Tage nicht so bald wieder hier Einzug halten.

Jetzt aber zu der eigentlichen Post-Überschrift. Wir waren am Sonntag auf dem Sommerfest, das die Hundeschule in der das Hundemädchen immer war ausgrichtet hat. Lecker Spanferkel, viele Salate, Würstchen für die Zwillingsmäuse, Kaffee und Kuchen und sooooo viele Hunde auf einem Fleck. Die große Zwillingsmaus wusste gar nicht wohin sie zuerst schauen sollte und hat sich sofort in einen großen braunen Magyar vizsla verliebt und hat ihn nicht mehr aus den Augen gelassen. Nun gut - leider muss sich die Maus das abschminken, kein Hund für Mama und Papa.
Das Hundemädchen war zunächst etwas verhalten als sie die liebste Hundetrainerin wieder gesehen hat, schließlich ist der letzte Unterricht auch schon ein gutes Jahr her, aber nach einem kurzen Beschnuppern - jippieh!!! Da wurde die Hundetrainerin schwänzchenwedelnd begrüsst und geknutscht.

Der nächste Termin für ein Wiedersehen steht schon - demnächst werden wir der Hundeschule mal wieder einen Besuch abstatten. Und vielleicht finden wir ja auch bald mal wieder Zeit einen Kurs für das Hundemädchen zu besuchen - Agility oder Mobility oder Logieren oder oder oder. ..

Samstag, 23. Juli 2011

Urlaubsplanung

Nachdem nun endlich der Termin für den diesjährigen Sommerurlaub in der Firma des Schatzes feststeht und, so wie es aussieht, auch der Sohnemann des Schatzes ein paar Tage mit uns verbringen darf (zwar nicht hier bei uns, aber mit uns an der Ostsee), geht es an die Suche einer günstigen Unterkunft. Und genau dies erweist sich nun doch als schwieriger als gedacht. Eigentlich war ja schon klar welches Hotel wir buchen wollen - das kennt der Schatz nämlich von jahrelangen Familienurlauben mit den Großeltern. Also mal eben auf der Homepage recherchiert, Zimmer ausgewählt, Kosten überschlagen und dann ein Angebot angefordert. 
Genau da kommt jetzt der Haken! Werben doch eigentlich alle in Frage kommenden Hotels und Pensionen mit "Verpflegung für Kinder bis 6 Jahre frei", "Zustellbett für Kinder von 3-10 Jahren nur 5.- €", "Kinder bis 3 Jahre im Elternbett frei",... Soweit so gut - nun sehe ich aber nicht ein, warum in den erhaltenen Angeboten (ja in der Zwischenzeit habe ich mehrere Hotels angeschrieben) die Zwillingsmäuse im Schnitt mit 10.- € berechnet werden, dafür dass sie mit bei uns im Bett schlafen und nur Miniportiönchen vom Frühstücksbuffett essen. Der Sohnemann wird mit 25.- € berechnet - im eigenen Reisebett versteht sich.
Äh hallo? Gehts noch? Also dann doch bitte auch korrekte Infos auf den Homepages und keine falschen Versprechungen! Das nervt mich! Und ich frage mich, stimmen die Infos auf der Homepage einfach nicht oder zahlen wir nun doch weil wir eben mit drei Kids anreisen???

Ach ja - ein Hotel haben wir nun gefunden, das sich tatsächlich an die "Versprechen" im Internet hält! Wir bezahlen nur für den Sohnemann einen kleinen Betrag und die Zwillingsmäuse sind frei. Na also - geht doch!

Freitag, 22. Juli 2011

Freitags-Füller # 121

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ich halte nichts von Hundeerziehung mittels Leckerli (heute erst wieder festgestellt).

2. Die Zwillingsmäuse lieben Gemüse, aber es muss weich sein und kalt.

3. Es hört sich seltsam an, aber  ich fühle mich manchmal um eine Schwangerschaft betrogen

4. von unten aus der Zwillingsmäuse-Perspektive betrachtet sieht die Welt ganz anders aus.

5. Ich glaube fest daran dass wir irgendwann unser Traumhaus finden.

6.  Brot backen ist meine neuste Leidenschaft .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen kurzen Besuch im Gemüsegarten (inklusive Unkraut jäten), morgen habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich mit Schatz & Mäusen das Sommerfest der Hundeschule besuchen!

Mittwoch, 20. Juli 2011

Langfinger

Heute so beim Wocheneinkauf haben die Zwillingsmäuse und ich doch tatsächlich einen kleinen Naturjoghurt geklaut. Oh Gott - also das ist mir ja noch nie passiert. Aber genau genommen war es ja ein Versehen und gar kein beabsichtigter Diebstahl und außerdem war es ja gar nicht ich, sondern die kleine Zwillingsmaus - jawoll!
Brav habe ich an der Kasse alles ausgeladen, dachte ich zumindest. Aber bei der großen Zwillingsmaus im Sitz des Einkaufswagens, der kleinen Maus im Babysafe im Einkaufswagen selbst und zwei Taschen über der Schulter kann man ja mal den Überblick verlieren. Sogar den Babysafe habe ich noch brav hoch gewuchtet, damit die Kassiererin auch in den Wagen schauen konnte.  
Nun ja - am Auto ist uns dann aufgefallen, dass nicht nur die kleine Zwillingsmaus im Babysafe sitzt, sondern eben auch noch besagter Joghurt sich in den Sitz geschlichen hat. Ich frage mich immer noch wie die Maus es geschafft hat den Joghurt zu sich in den Sitz zu schmuggeln. Aber gut - ich glaube der Supermarkt wird den kleinen Verlust verschmerzen!