Dienstag, 29. März 2011

U 5

So heute, mal wieder, Kinderarzttermin. Allerdings ohne Schnupfennase, ohne Fieber, ohne Lungengiemen - einfach nur U-Untersuchung. Die große Zwillingsmaus hat ihren Gewichtsvorsprung von etwa 400g auf 900g ausgebaut und bringt jetzt stolze 7200g auf die Waage. Ob das wohl an der mittäglichen Gemüsefutterei liegt? Mit beiden war die Kinderärztin auch ganz zufrieden. Der großen Zwillingsmaus merkt man nichts mehr von ihrem Frühstart ins Leben an, während die kleine Maus noch eher auf dem Entwicklungsstand ihres korrigierten Alters ist. Aber solange sie sich so schön weiter entwickelt, ist das auch kein Problem. Vorerst bleiben uns Krankengymnastik und Co erspart. In zwei Monaten gibt es dann eine zusätzliche Untersuchung der Entwicklung und dann sehen wir weiter. Ach ja, in einem Punkt scheint die kleine Maus wohl aber doch schneller zu sein - die Kauleiste sieht bei ihr schon sehr Richtung Zähnchen aus, während sich bei ihrer Schwester diesbezüglich noch gar nichts tut. Das erklärt also auch warum seit etwa einer Woche der Schnuller ganz hoch im Kurs steht.
Ansonsten gab es heute natürlich wieder zwei Piekser in den Popo - und die Damen waren daraufhin seeeehr beleidigt!

Freitag, 25. März 2011

Freitags-Füller # 104

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Tief durchatmen und dann nochmal die Zwillingsmäuse umziehen - seufz.

2. Ich heiraten? Ich Kinder? - meistens kommt es anders und darum sagt man : "sag niemals nie"!

3.  Was ist wenn Lebenswege von lieben Menschen plötzlich in entgegengesetzte Richtungen verlaufen ?

4. Gelüste - hab ich im Moment nicht .

5. Mein Blog kommt im Moment etwas kurz, aber mit zwei Zwillingsmäusen auf dem Arm tipt es sich so schlecht.

6. Zwei Stunden Wellnessbad mit dem Schatz wären jetzt wie ein Kurzurlaub.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine entspannte Dusche, morgen habe ich den Besuch des Lieblingsschwagers geplant und Sonntag möchte ich die Sonne genießen!

Dienstag, 22. März 2011

Zähne?

Nach einem guten Tag gestern mit nur wenig quengelnden Zwillingsmäusen, ohne "Wutausbrüche" der großen Maus und wenigstens 2 Stunden Schlaf der Beiden - auf drei Schläfchen aufgeteilt versteht sich - ist es heute leider schon wieder vorbei mit der Ruhe. Nur ist heute nicht die große Zwillingsmaus der Unruhestifter. Die sonst immer so zarte, leise und fröhliche kleine Maus ist heute überhaupt nicht gut drauf. Schon während des vormittäglichen Spaziergangs tönte die meiste Zeit klägliches Weinen aus dem Kinderwagen, das sich weder durch sanftes, noch durch kräftigeres Schaukeln des Gefährts stoppen lies. Auch durch meine Gesangskünste und gefühlte 100 mal "kommt ein kleiner Teddybär...."-Geträller war die Kleine nicht zu beruhigen. Da die Bäckchen gerötet sind und die kleine Zwillingsmaus zum ersten Mal wie wild auf ihrem Schnuller kaut, tippe ich mal, dass da ein Zähnchen quält!? Mal sehen, ob sich die nächsten Tage der kleine Übeltäter zeigt. Immerhin - nach zwei Stunden Mittagsschlaf auf meinem Arm und einigen Globulis hat das Mäusekind ihre Fröhlichkeit zurück!

Montag, 21. März 2011

Frühling

Heute ist Frühlingsanfang, zumindest nach astronomischen Gesichtspunkten. Und es sieht auch nach Frühling aus - die Sonne scheint und es blüht und sprießt an allen Ecken. Auf unseren täglichen Spaziergängen kann man jetzt jeden Tag sehen, wie es im Wald grüner und grüner wird. Zarte Triebe drücken sich durch das Herbstlaub, Schneeglöckchen und Blausterne vertreiben das triste Braun. Und wo gestern noch nichts war außer altem Laub, haben wir heute die erste Schlüsselblume entdeckt. 
Am liebsten würde ich im Moment den ganzen Tag im Freien verbringen, aber der Wind ist doch noch eisig hier und der Garten im Moment noch nicht nutzbar. Hat der Schatz doch am Wochenende angefangen den Rasen oder besser die Überreste davon ab zutragen, um dann nächste Woche den neuen Spielerasen für die Zwillingsmäuse anzusähen. Schön wird das... wenn es dann mal fertig ist, dann werden wir den ganzen Sommer draußen verbringen. Nur muss eben der aktuelle "Acker" wieder in Grün verwandelt werden - aber da vertrauen wir mal ganz auf den Gärtnerdaumen des Schatzes!

Freitag, 18. März 2011

Freitagsfüller # 103

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Die Ereignisse in Japan machen mich zutiefst betroffen und nachdenklich.

2. Mist! Abgabetermin für die Finanzamtsunterlagen war gestern.

3.  Energiesparen  - ein Thema das wir uns immer wieder ins Gedächtnis rufen und daran arbeiten sollten.

4. ?? ist mein aktueller Lieblingssong im Radio . Bei uns läuft zur Zeit nur CD - Schandmaul und No Doubts.

5. Zur Einstimmung auf den Frühling habe ich den Wäscheständer auf den Balkon gepackt.

6. Im Moment bin ich Mama mit Leib und Seele .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf baden mit den Mäusen, morgen habe ich geplant das Chaos in der Garderobe zu beseitigen und Sonntag möchte ich mit der Familie genießen!

Dienstag, 15. März 2011

Sportlich

Wir waren heute schon auf unserem Vormittagsspaziergang. Wobei ich zugeben muss, ganz so sportlich waren wir nicht unterwegs, eher im Hundeoma-Trödelschritt. Aber die arthrosegeplagte Hundeoma muss ja langsam an die nun wieder regelmäßige Belastung gewöhnt werden. Die letzte Monate durften das Hundemädchen und die Hundeoma ja sehr, sehr häufig einfach in den Garten. Ich gestehe - weil es einfacher war, als zwei schreiende Kinder an zuziehen und in den Wagen zu packen. Da die Zwillingsmäuse ja aber im Sommer auch im Garten spielen sollen ist die Wiese als Hundetoilette ab sofort tabu! Außerdem fallen die Ausflüge der Vierbeiner mit dem Schatz in den nahegelegenen Obstgarten zum Toben ja leider auch weg, so dass anderweitig Bewegung gefragt ist. 
Also sind wir nun jeden Tag zweimal auf Tour und immerhin waren wir heute statt einer halben Stunde schon 50 Minuten unterwegs. Gar nicht so einfach, weil wenn die Hundeoma beschlossen hat es sei nun genug, verwandelt sie sich in einen störrischen Esel, bewegt sich keinen Zentimeter mehr oder setzt, alternativ legt, sich auch mal auf die Straße. Wie gut, dass wir wenigstens in einer 30-er-Zone wohnen, aber schaffen sie mal 35 kg störrischen Hund nach Hause. Heute war der kleine Umweg durch den Wald mit den vielen Frühlingsgerüchen aber wohl zu verlockend...

Montag, 14. März 2011

Und schon wieder...

... haben die Zwillingsmäuse eine fette Erkältung! Immerhin knapp eine Woche waren wir jetzt von Hustenanfällen, Schnupfennasen und Tränaugen verschont. Aber was sich schon gestern angekündigt hat, hat vor allem bei der großen Zwillingsmaus letzte Nacht voll zugeschlagen. An Schlaf war kaum nur im 20-Minutentakt zu denken, erst nach Nasentropfen, Engelwurzbalsam und Brustwickel um 2 Uhr wurde es dann ein bisschen besser. Zumindest hat das Mäuschen dann in meinem Arm einigermaßen geschlafen und über meinen Rücken jammern wir heute mal nicht. Inzwischen laufen beide Mäusenäschen und dementsprechend knatschig sind die Beiden. Wir verbringen den Tag überwiegend stillend auf dem Sofa mit kleinen Schlafphasen dazwischen (nur auf meinem Arm versteht sich) und kurzen Spaziergängen an der frischen Luft. Der Haushalt bleibt liegen und die Arbeiten im Büro/ Kreativzimmerchen stapeln sich auch, aber morgen ist auch noch ein Tag oder übermorgen oder...

Freitag, 11. März 2011

Vierbeiner

Ich kann ja verstehen, dass es Menschen gibt, die Angst vor Hunden haben - vor allem wenn es sich um große Hunde handelt. Aus diesem Grund werden das Hundemädchen und die Hundeoma auch konsequent zurück gepfiffen und kommen an die Leine, wenn Spaziergänger, Jogger, Fahrradfahrer, Kinder, andere Hunde oder was auch immer unseren Weg kreuzen. 
Ich kann auch verstehen, dass andere Vierbeiner - in diesem Fall Pferde - Angst vor Unbekanntem, genauer vor unserem Zwillingskinderwagen, haben. 
Das Verhalten der Reiterinnen gestern kann ich aber nicht so ganz nachvollziehen! Aber jetzt mal von Anfang...
Ich war gestern mit Sack und Pack den Zwillingsmäusen, dem Hundemädchen und der Hundeoma auf unserem üblichen Spazierweg unterwegs, als auf dem Waldweg zwei Pferde aus dem Wald kamen. Ich also ganz an den Rand des Weges, beide Hunde ins Sitz und schon glücklich, dass die Beiden inzwischen brav sitzen bleiben und Reiter an uns vorbei ziehen lassen. Doch dieses Mal war wie gesagt ein überängstliches Pferd dabei, das bockte, gestiegen ist und weg gallopieren wollte. Auch nach drei Versuchen kam das Mädel nicht an uns vorbei. Ihre Begleitung hatte schon einen alternativen Weg vorgeschlagen - abgelehnt. Mein Vorschlag, dass sie nochmal kurz in den Wald reiten, uns außen vorbei lassen und dann ihren Weg weiter reiten - auch abgelehnt. Sie wollte musste partout ihren zickenden Gaul da durch treiben.
Versuch vier klappte dann endlich - mit einem übernervösen, tänzelnden Pferd, zwei jaulenden Hunden und mir, mit meinem klopfenden Herz. Ich gestehe, mir ist das Herz ziemlich in die Hosen gerutscht (Respekt vor Pferden habe ich sowieso schon immer), was die Hundedamen natürlich gleich registriert haben. Tja - jetzt üben wir eben wieder brav das Sitz wenn uns Pferde begegnen und versuchen vor allem dem Hundemädchen zu vermitteln, dass das keine großen Ungeheuer sind!

Freitags-Füller # 102

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Beim Aufwachen habe ich heute morgen in zwei paar lachende Kinderaugen geblickt.

2. Die Hunde dürfen nicht mehr in den Garten so dass ich mindestens zweimal mit ihnen raus muss, aber es fällt mir schwer.

3.  Im Kino  - hää Kino was war das doch gleich?

4. Wenn man schlurt, kann man es auch lassen.

5. Fastenzeit heißt für mich dieses Jahr keine Süßigkeiten.

6. Von meiner Schwester gab es im Adventskalender eine gute Handcreme (die leider fast alle ist).

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Glas alkoholfreien Sekt, morgen habe ich leider den Hausputz geplant und Sonntag möchte ich mit der Familie in die Sonne!

Mittwoch, 9. März 2011

Aschermittwoch

So - jetzt ist die Fasnet schon wieder vorbei!!! Seit nun mehr 34 Jahren in der Zunft haben mich die zwei Jahre Fasnetsentzug, erst wegen Streitereien, dann wegen der Zwillingsmäuse-Schwangerschaft doch recht hart getroffen. Aber dieses Jahr haben wir es immerhin geschafft dreimal dabei zu sein - mit den Zwillingsmäusen. Und schön wars!!!! Die Zwillingsmäuse haben auch gut durchgehalten, die meiste Zeit während der Fasnetsumzüge geschlafen und mit dem Hungergebrüll immer brav gewartet, bis wir am Auto waren oder zumindest irgendwo, wo ich mal schnell um die Ecke stillen konnte. Der Schatz hat seine ersten Fasnetsaktionen überlebt und der Antrag auf Aufnahme in der Zunft ist schon gestellt.
Jetzt wird aber erstmal das Häs gewaschen, die Konfettibeutel geleert und alles schön säuberlich in die extra gekauften Aufbewahrungsboxen verpackt (Frau Ordnungshüterin wäre stolz auf mich!!!) - bis zum nächsten Jahr dann....

Sonntag, 6. März 2011

6 Monate

6 Monate - ein halbes Jahr seid ihr heute schon alt meine kleinen Zwillingsmäuse! So schnell ist die Zeit vergangen. Heute vor 6 Monaten, es war ein Montag, hatten wir schon zwei schlaflose und schmerzreiche Tage und Nächte im Kreißsaal hinter uns. Es war klar dass ihr an diesem Montag auf jeden Fall auf die Welt kommen werdet und im Laufe des Vormittags ist auch das erste Mal das Wort Kaiserschnitt gefallen. Der Schatz und die liebste Schwester waren im Wechsel und auch zusammen mit im Kreißsaal, haben Händchen gehalten, massiert, Mut zugesprochen und mit gekämpft.
Um 19.10 Uhr und um 19.11 Uhr war es dann endlich soweit und ich habe zum ersten Mal eure zarten Stimmchen vernommen, durfte einen kurzen Blick auf euch werfen, bevor ihr nebenan erstversorgt wurdet. Nie werde ich denn Moment vergessen, als ich aus dem Op zurück im Ruheraum lag und der Schatz und die Lieblingsschwester mit je einem Bündel Mensch im Arm zur Tür herein kamen und mir euch Beide in die Arme legten. Schnief!
Inzwischen sind aus knapp 48 cm und etwas mehr als 2000g "große" Mädels geworden. Die letzten Wochen mussten wir die Kleidung in Größe 56 endgültig aussortieren und morgen in der Babymassage werdet ihr mal wieder von der besten Hebamme gewogen - mal sehen was die Waage anzeigt. Die ersten Monate, in denen ihr fast rund um die Uhr gebrüllt habt, sind fast vergessen. Inzwischen seid ihr ruhiger, ausgeglichener, ihr scheint angekommen zu sein in dieser Welt. Die Abende verbringt ihr zwar immer noch auf meinem Arm und geht erst mit uns schlafen (im Bett von Mama und Papa), aber morgens wacht ihr ziemlich sicher gegen halb acht auf und quatscht meist fröhlich statt zu weinen. Ihr lacht viel - auch du kleine Zwillingsmaus, die anfangs so oft ernst geschaut hat, die oft so traurig wirkte, hast das Lachen entdeckt und freust dich jeden Tag über dein Spielzeug, deine Schwester, das Hundemädchen,... Ja ihr beobachtet inzwischen genau was um euch herum passiert, liegt am liebsten auf dem Boden, von wo aus ihr am meisten Ausblick habt.  Ihr liebt es mit mir zu singen und zu tanzen, ihr genießt es wenn wir massieren und freut euch auf die abendliche Kuschelstunde mit nackten Beinchen. Im Babyschwimmen genießt ihr es euch treiben zu lassen und beim Pekip entdeckt ihr jedes Mal Neues. Ihr strahlt, wenn die Cousinen mit euch Quatsch machen und wenn der liebste Onkel euch erzählt. Wenn ihr die tiefe Stimme des Uropas hört, dann seid ihr ganz aufmerksam, als würdet ihr verstehen was er euch erzählt wie stolz er auf euch ist!
So schnell wie ihr die letzten Wochen gelernt habt, mag ich mir gar nicht vorstellen, wie schnell es gehen wird und ihr nicht mehr meine kleinen Zwillingsmäusebabys seid, ihr fangt jetzt schon an löffelchenweise zu essen, euch zu drehen und auf dem Parkett rückwärts zu schieben. 
Wir werden immer versuchen jeden neuen Entwicklungsschritt mit euch zu gehen, euch zu unterstützen wo es geht und euch aufzufangen, wenn es mal nicht klappt. Ich wünsche mir, dass ihr weiterhin so kleine Strahlemäuse bleibt und immer so viel Spaß und Mut habt Neues zu probieren. 
Ich liebe euch meine kleinen Zwillingsmäuse!!!

Samstag, 5. März 2011

Großfamilie

Gestern haben wir mal wieder Großfamilie "gespielt". Ja mit drei kleinen Kindern (und zwei Hunden) gilt man als solche und wird durchaus mit skeptischen Blicken bedacht. Da die Lieblingsschwester und der Lieblingsschwager einen Termin und der Schatz ja gestern seinen letzten Tag Elternzeit hatte, kam die Frage, ob wir denn die kleine Zwillingsmäusecousine von der Kita abholen könnten. Klaro! Schon in der Kita wurde ich stürmisch begrüßt und kaum zur Tür raus hat die Prinzessin die Motorhaube unseres Autos gesehen ging es los "Aaaalloooo.... Dau (Tom).... Jaaajaaa (Jaana)".Der anschließende Spaziergang mit den Zwillingsmäusen, der Prinzessin, dem Hundemädchen und der Hundeoma dauerte gefühlte tausend Stunden, aber immerhin schafften wir so geschätzte 500 Meter. Das Schneckentempo kam vor allem dadurch zustande, dass die Hundeoma ja sowieso gerne trödelt und die Prinzessin nur weiter laufen konnte, wenn auch die Hundeoma in Bewegung war - also eher ein zähes Vergnügen. 
Zu Hause wurde die Prinzessin mit malen, Bauklötzen, singen, tanzen, Hände kopieren (Idee vom Schatz),... bei Laune gehalten. Nach drei Stunden war der Schatz aber mal wieder eher der Meinung, dass zwei eigene Mäuse vielleicht doch ausreichen!? Nun ja - wir werden sehen `grins` Schließlich wusste die Prinzessin am Abend dann wieder ganz genau wie sie ihren Onkel um den Finger wickeln kann "Dau - Buullibaa - eins" (auf deutsch: "Tom noch ein Gummibärchen")!

Heute wird gefeiert!

Kam doch vor etwa zwei Stunden die Post, mit dabei - ein Brief vom Ganztageskindergarten hier im Ort. Und was soll ich sagen, ich musste gleich ein paar Tränchen verdrücken als der Schatz vorgelesen hat ".... freuen wir uns ihnen mitteilen zu können, dass wir ab Oktober 2011 einen Platz für ihre Kinder in der Krippengruppe zusagen können....". Jaaaa! Das heißt die Betreuung ist geregelt, wenn ich ab Herbst wieder arbeite muss. Es wird keine Notlösung geben, bei der ich bald jedes Wochenende, jeden Feiertag hätte Dienst machen müssen und unter der Woche nach einem Nachtdienst nicht hätte ins Bett gekonnt. Jetzt muss ich nächste Woche gleich die Plätze bestätigen und mir überlegen, wie ich denn gerne wieder einsteigen möchte. Hach - heute ist ein sehr guter Tag!!!

Donnerstag, 3. März 2011

Lecker...

...findet die große Zwillingsmaus ihr Pastinakengemüse, das sie nun seit drei Tagen bekommt. Sie schafft immerhin 2-3 Eiswürfelförmchen und heute hätte sie wahrscheinlich noch mehr gegessen, wenn ich mehr bei meinen Eltern dabei gehabt hätte. Zumindest war großes Gebrüll als der Löffel nicht wieder zum offenen Mäulchen kam und es nicht schnell genug an die Milchbar ging. 
Die kleine Zwillingsmaus sträubt sich dagegen immer noch gegen die Löffelkost. Mal schleckt sie ein, zwei Löffelchen, mal weint sie gleich. Also warten wir hier eben noch ein bisschen, probieren jeden Tag aufs Neue und lassen der kleinen Maus noch Zeit.
Die kleine Zwillingsmaus scheint einfach ein bisschen länger zu brauchen. Während sich die große Maus schon seit geraumer Zeit auf den Bauch dreht, betrachtet die kleine ihre Welt immer noch aus der Rückenlage und "kämpft" noch sehr mit der Bauchlage. Die Große quiekt, fiept und gluckert in allen Tonlagen, bei der Kleinen braucht man noch sehr lange, um ihr Töne zu entlocken. Heute hat die kleine Maus das erste Mal richtig lange ihre Rassel in der Hand und vor allem im Mäusemäulchen, von der großen Maus kennen wir das schon 2-3 Wochen. Wir wollen die Beiden nicht vergleichen - und trotzdem macht man sich, so im direkten Vergleich, manchmal seine Gedanken. Die kleine Zwillingsmaus ist aber eben unser richtiges Mäuschen, zart, ruhig, sensibel - während die große eben ein kleiner Rabauke ist. Zwillinge - so ähnlich, aber doch auch so unterschiedlich! 

Mittwoch, 2. März 2011

Haushalt

Gestern musste der Schatz ja mal wieder arbeiten. Nach langer Zeit zwei Monaten waren die Zwillingsmäuse und ich mal wieder einen ganzen Tag alleine zu Hause. Das war sozusagen der Probelauf für nächste Woche - dann ist nämlich die Elternzeit vom Schatz vorbei und er muss wieder jeden Tag arbeiten. Jetzt aber nochmal zu gestern und zum Posttitel. Wider erwarten habe ich gestern sooo viel geschafft - Küche, Wohnzimmer und Treppe gewischt, Spül- und Waschmaschine bedient (also inklusive ausräumen), Kinderklamotten aussortiert und gleich zum Verstauen eingepackt, gekocht, ...und trotzdem haben die Mäuse drei volle Stunden auf meinem Arm geschlafen. Heute ist der Schatz wieder zu Hause und ich schaffe gar nichts. Naja egal...lassen wir den Haushalt eben noch 5 Tage Haushalt sein.
Die Sache mit dem Garten hat sich übrigens erledigt, worüber der Schatz die letzten zwei Tage sehr traurig war. Aber eine gemeinsame Pacht war für uns einfach keine Alternative, dafür gab es bisher schon zu häufig Diskussionen bezüglich der Arbeiten, der Organisation und die Ansichten sind einfach zu verschieden. Zudem kann eine gemeinsame Gartenkasse für den Obstverkauf auch nur bei absolutem Vertrauen funktionieren. Nun gut, jetzt war der Schatz nochmals bei den Besitzern, hat sich für den unnötigen Aufwand entschuldigt und steht nun sozusagen auf der Warteliste. Vermutlich hat sich die Sache gegen Ende des Jahres dann sowieso erledigt.