Freitag, 30. September 2011

Schon wieder Freitag

Pah so schnell geht das - schon wieder eine Woche vorbei! Aber diese Woche war auch recht stressig. Zum einen war ich jeden Tag, wenn wir mal von dem freien Nachmittag wegen urplötzlich eintretender äh Kopfschmerzen waren es glaub ich, absehen, in der Schule. Jawoll, und Unterrichte von morgens um 8 Uhr bis nachmittags um 16 Uhr können ganz schön langatmig und ermüdend sein. Uff! Aber geschafft, jetzt stehen nur noch vier Tage im Dezember an und natürlich die Prüfung, aber bis dahin sind es auch noch locker sieben Wochen - also noch viiiieeel Zeit.
Dann waren diese Woche die Zwillingsmäuse mit der Oma immer stundenweise in der Kita und es scheint ihnen immer besser zu gefallen. Nach drei Tagen hat auch die große Zwillingsmaus kapiert, dass man dort in der Frühstückspause auch essen kann ohne Wichtiges zu verpassen. Nach dem Kitabesuch ging es dann jeden Tag zum Mäuseopa nach Hause und nach einem Nachmittag mit der großen Mäusecousine waren die Beiden am Abend natürlich ziemlich platt. Heute dann waren die Mäuse mit dem Papa dort und vor allem - zum ersten Mal eine ganze Stunde allein! Ganz ohne Weinen - hach, so groß sind die Mäuse jetzt schon. Noch zwei Wochen, dann wird es hoffentlich das Normalste der Welt für sie sein morgens in die Kita zu gehen.
Die kleine Zwillingsmaus hatte dann übrigens heute gleich noch ihren ersten Kita-Unfall. Beim aus dem Sandkasten krabbeln hat ihr doch ein "großes" Kindergartenkind versehentlich beim vorbeirennen mit dem Bein beide Arme weggezogen - naja ihr könnt euch vorstellen, gebremst hat die kleine Maus dann mit Stirn und Nase. Ist aber auch schon wieder vergessen und außer einer kleinen Beule und ein paar Schrammen am Näschen sieht man auch schon gar nichts mehr.

So jetzt ruft leider erst einmal der Haushalt - fünf "Schluri-Tage" wollen auch wieder aufgearbeitet werden...

Freitag, 23. September 2011

Freitags-Füller # 130

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ich glaube fest daran, dass alles gut wird .

2.  Unsere Patienten machen oft einen Schritt vor und zwei zurück - leider.

3.  Die Zwillingsmäuse spielen so schön alleine, aber wenn die Mama in Sichtweite ist muss sie natürlich mitspielen.

4. Die eine oder andere Person ist mir sowas von egal.

5. Der Papst interessiert mich so gar nicht.

6.  Eine schöne Tasse Tee, Spekulatiuskekse und eine Kuscheldecke liebe ich an kühlen Herbstabenden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine hoffentlich entspanntere Nacht als die vergangene, morgen habe ich Dienst geplant und Sonntag möchte ich den Mäusegroßeltern und der Mäusetante den Weg zur Kita zeigen!

Donnerstag, 22. September 2011

Wie aus Silben Worte werden

Nachdem die Zwillingsmäuse nun schon seit längerer Zeit ihre Stimmbänder nicht nur mit schrillem Kreischen, Jammern oder Weinen erproben, sondern auch Silben über ihre Lippen kommen scheint es nun an der Zeit für die ersten Worte zu sein. Bisher sind wir noch eher Laute wie "mamamama", "dadadada" oder "jajajaja" gewöhnt. Vergangenen Sonntag soll die große Maus nun aber das erste Mal "PAPA" gesagt haben und dabei auch zielgerichtet den Schatz angeschaut haben. Nun ja, eigentlich haben wir ja immer fleißig "MAMA" geübt, aber wollen wir einfach mal glauben was der Schatz und die Mäuseoma da erzählen (immerhin gab es relativ neutrale Zeugen, der Schatz zählt nämlich in dieser Angelegenheit nicht als solcher). Mit ein bisschen gutem Willen kann man aber das "Mama" der kleinen Maus durchaus auch als gezielt an mich gerichtet betrachten - zumindest waren auch die Erzieherinnen in der Kita der Meinung, dass die Beiden ja schon Mama sagen und die sind ja wohl völlig neutral
Seit gestern nun erklärt die große Zwillingsmaus aber auf Nachfrage, dass der Hund "WAOWAO" macht oder manchmal auch "UFFUFF". Also - es wird! Ich vermute, dass es nicht mehr lange dauert bis uns die Zwillingsmäuse, vor allem wohl die kleine Maus, das Ohr abkauen. Und jetzt gehen wir wieder "Mama" üben!

Montag, 19. September 2011

Kita die erste

So also heute war es dann soweit - die Zwillingsmäuse waren das erste Mal in der Kinderkrippe. Nach einigem Hin und Her in der letzten Woche. Ursprünglich war ja der 4. Oktober als erster Eingewöhnungstag geplant, somit hätten wir dann genau zwei Wochen Zeit gehabt. Dann hat die Kinderkrippe den ersten Eingewöhnungstag eine Woche vorverlegt, da gerade Kapazitäten wären und wir so eine Woche mehr Zeit hätten. Blöd nur, dass ich in dieser Woche jeden Tag Fortbildung habe und die Zwillingsmäuse nun mal nicht von der Mäuseoma eingewöhnt werden sollen. Gut - wie gesagt nach ein bisschen hin überlegen und her überlegen fiel dann die Entscheidung und wir vereinbarten, dass die Zwillingsmäuse bereits diese Woche mit kleinen Besuchen am Nachmittag starten, in der nächsten Woche dann bei ihren Besuchen von der Oma bzw. vom Mäusepapa begleitet werden und wir dann mit der richtigen Eingewöhnung wie ursprünglich geplant im Oktober anfangen.

Gut - heute nun also der erste Besuch! Dank der liebsten Mäusetante war die Namensfrage und die Verwechslung der Zwillingsmäuse kein Problem, schließlich hatte es ja zum Geburtstag neue Mäuse-T-Shirts mit aufgedruckten Namen gegeben und noch können die Mäuse ihre Shirts ja nicht selbstständig in Täuschungsabsicht umziehen
Während die große Zwillingsmaus anfangs recht unsicher durch die Gegend schaute und alles aus sicherer Position bei mir beobachtete, machte sich die kleine Maus ziemlich schnell auf den Kitaraum zu erkunden. Zackig ging es gleich einmal die Treppe nach oben Richtung Schlafräume und dafür, dass die kleine Maus bisher noch nie mit einer Treppe zu tun hatte legte sie ein rasantes Tempo vor. Danach wurden die Holztiere geschmeckt, die nach und nach vom Mittagsschlaf kommenden Kinder inspiziert und getestet auf dem Schoß welcher Erzieherin es sich am Besten kuschelt. Aber auch die große Zwillingsmaus raffte sich irgendwann auf und untersuchte die Bauecke - sehr zum Leidwesen des "großen" Zwillingspärchens, das dort eine LegoDuplo-Garage gebaut hatte. Danach wurde dann auf dem Arm der Erzieherin die Puppenecke untersucht und nur kurz war da wieder die Unsicherheit, weil die Mama durch die Abgrenzung nicht zu sehen war.
Auch die übrigen Kinder waren ganz angetan von den "Babys". Kaum jammerte die große Maus ein bisschen, eilte schon Hilfe von knapp 18 Monaten herbei um fürsorglich den Kopf zu streicheln. Da waren natürlich auch die Tränchen schnell getrocknet.
Insgesamt wurden so aus der ursprünglich geplanten Stunde gleich zwei und die Zwillingsmäuse mussten erst einmal in einem zweiten Schläfchen die neuen Eindrücke verdauen. Die Erzieherinnen waren begeistert, wie offen die Beiden sich schon in der unbekannten Umgebung bewegt haben. Warten wir mal ab, wie es morgen wird.

Viel zu tun...

... gab es bei uns letzte Woche. Und so ist die Bloggerei auch mal wieder ein bisschen zu kurz gekommen. Aber da waren die Prüfungsunterlagen, die unbedingt noch fertig gestellt werden mussten, der letzte Wiederholungsunterricht für aufgeregte Prüflinge, die Stoff-Shoppingtour, damit die Zwillingsmäuse noch ein paar Hosen für die Kita bekommen, ein erneutes Arbeitswochenende und natürlich der nachträgliche Geburtstagsbesuch der Mäusecousine, der liebsten Schwester und des besten Schwagers.
Nun sind wir hier aber wieder auf dem laufenden - so ziemlich zumindest - und es geht weiter. Heute Abend habe ich dann hoffentlich Positives vom ersten Eingewöhnungstag in der Krippe zu berichten...

Montag, 12. September 2011

Geschafft

So mein erstes Arbeitswochenende hätten wir nun erfolgreich hinter mich gebracht. Und gleich vorne weg - schön wars! Vor allem war es irgendwie so, als ob ich nie weg gewesen wäre - also hab ich doch nicht so viel vergessen.
Die Zwillingsmäuse waren den ganzen Samstagnachmittag bei der Mäuseoma und beim Mäuseopa. Außerdem waren ja auch noch die große Mäusecousine und die Mäusetante da, so dass die Beiden beschäftigt waren und wohl so gar keine Zeit hatten mich zu vermissen. Der Mittagsschlaf wurde problemlos beim Spaziergang gemacht und die Beiden haben außer Keksen auch Gesundes zu sich genommen. Nur der Mäusepapa hatte dann am Abend ein bisschen Mäusetheater. Nun ja aber es waren auch immerhin schon acht Stunden ohne mich, sowieso der erste Abend so ohne mich (mal hiervon abgesehen) und sie waren einfach müde, was sich allerdings schlagartig legte als ich da war. Da musste dann erstnoch eine Stunde gespielt, geknuddelt und gekuschelt werden.
Nun ja - leider erging es dann dem Schatz auch Sonntagmorgen nicht viel besser. Nachdem ich in weißer Voraussicht um 5 Uhr nochmals gestillt hatte, schliefen die Zwillingsmäuse auch bis etwa 8 Uhr zur Freude des Mäusepapas. Allerdings wurde er dann ziemlich unsanft von der großen Maus geweckt, die ihm einfach mal - zack - das Babyphone auf den Kopf schlug ich behaupte ja sie hat den Papa auf die sanfte Tour einfach nicht wachbekommen, was dieser natürlich bestreitet. Dafür war der Vormittag dann aber ziemlich problemlos, sieht man mal von der völlig durchnässten großen Maus ab, die sich auf der Fahrt zum Mittagessen bei der Mäuseoma selbst in Tee badete.

Nun sind wir guter Dinge! Nächstes Wochenende verbringen die Zwillingsmäuse meinen Dienstsamstag bei der liebsten Schwester und Mäusetante - und ich bin sicher, auch da werden sie sich wohl fühlen. Und die Sache mit dem Einschlafen ohne die Mama - bekommen wir bestimmt auch noch hin.

Freitag, 9. September 2011

Freitags-Füller # 127

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Kürbisse  werden bei uns geren als Suppe verspeist.

2.  Ich fürchte da habe ich noch einen kleinen Kampf vor mir.

3. Als ich 10 Jahre alt war  habe ich die meiste Zeit auf dem nachbarlichen Bauernhof verbracht

4. Die Unterlagen für die Weiterbildung liegen gerade neben mir auf dem Tisch.

5. Wenn ich leben könnte wo ich wollte würde ich auf jeden Fall nicht mehr in dieser Nachbarschaft leben!.

6. Lieber September, schick uns doch noch ein paar schöne Herbsttage!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hoffentlich mal wieder zeitig schlafende Zwillingsmäuse , morgen habe ich den erste Arbeitstag geplant und Sonntag möchte ich nach dem Frühdienst mit den Mäusen und dem Schatz entspannen!

Donnerstag, 8. September 2011

Geburtstagsrückblick

Nun an dieser Stelle noch ein kleiner Rückblick auf den ersten Geburtstag der Zwillingsmäuse.
Nachdem am Montagabend die Namensgirlande gebastelt, die Geburtstagskerzchen fertig und auch die übrige Deko vorbereitet war, mussten nur noch die Geburtstags-Shirts der Mäuse gepimpt werden. Und genau da fing das Problem dann an. Wie konnte es anders sein, wurde die zwei Abende zuvor noch brav ab etwa 21 Uhr tief und fest geschlafen, so machte man natürlich ausgerechnet jetzt die Nacht zum Tage. Die kleine Zwillingsmaus brauchte sage und schreibe 3! Anläufe bis sie um elf Uhr endlich in den Schlaf gefunden hatte. Nun gut, der letzte Versuch zog sich etwas in die Länge, weil die Girlanden, die der Schatz schon aufgehangen hatte soooo toll waren und zwischen dem Stillen immer wieder ausgiebig bewundert werden musste. Somit waren dann nach Mitternacht die Shirts endlich auch fertig und ich todmüde im Bett.
Der Geburtstagsmorgen begann dann mit ausgiebigem "da - da -da" seitens der Zwillingsmäuse beim Anblick der bunten Wimpel und großem Geschimpfe von mir, dank dem einfach davon laufenden Geburtstagskuchen-Schokoguss. Also dann eben Donauwellen ohne Schokoguss und nur mit Mäusenamen - egal!
Nachmittags waren dann die Mäusegroßeltern und Urgroßeltern, sowie die Mäusetante und Cousine zu Besuch. Da wurde Kuchen genascht und Geschenke bestaunt. Am Besten war in diesem Jahr noch das Geschenkpapier, das man einfach zerreißen durfte und das so herrlich knisterte. Und dann natürlich das Bobbycar, das der Schatz am Abend noch mitbrachte. Zwar reichen die kleinen Füße noch nicht bis auf den Boden, aber das wird schon und ich sehe mich im Frühjahr schon hinter zwei kleinen Rennmäusen her rennen - in zwei verschiedene Richtungen versteht sich.

Dienstag, 6. September 2011

Das Ende der Babyzeit

Heute ist es nun also soweit - meine kleinen Zwillingsmäuse feiern ihren 1. Geburtstag und sind somit hoch offiziell keine Babys mehr. 
Heute vor einem Jahr waren wir um diese Zeit schon seit 2 1/2 Tagen im Kreissaal eingezogen, einige Male war schon ein Kaiserschnitt das Thema, unzählige Male hatte die Oberärztin rein geschaut und wir warteten mehr oder weniger geduldig, dass die Anstrengungen endlich von Erfolg gekrönt würden. Die Lieblingsschwester war zwar am Vorabend erst gegen 2 Uhr aus der Klinik gegangen - man wollte ja nach so langer Zeit nicht den entscheidenden Moment verpassen - trotzdem war sie auch an diesem Tag wieder mit von der Partie und löste den Schatz zum Essen und Rauchen ab. Nun ja - abends um 19.10 Uhr und 19.11 Uhr durfte ich dann doch nach einem Kaiserschnitt endlich die ersten Schreie der Zwillingsmäuse hören, bevor diese zur Versorgung weggebracht wurden. Niemals werde ich wohl diesen Moment vergessen, als der Schatz und die Lieblingsschwester mit je einem kleinen Bündel zu mir in den Ruheraum kamen und mir die kleinen Mäuschen das erste Mal in den Arm gelegt wurden. Hach!

Und jetzt sind sie schon 1 Jahr alt. Haben die ersten Zähnchen bekommen, essen inzwischen am Tisch mit, krabbeln und stehen beide. Sie machen winke, winke und verteilen Küsschen. Sie lieben ihre Bauklötze und die Bilderbücher, spielen inzwischen zumindest phasenweise schön miteinander und jagen gemeinsam das Katertier. Sie lieben es wenn ich mit ihnen singe und tanze oder wenn der Schatz sie durchkitzelt. Soooo groß schon die Beiden!
So viel haben die Zwillingsmäuse in diesem ersten Lebensjahr gelernt und erlebt und schon in wenigen Tagen beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Ich werde am Wochenende das erste Mal wieder arbeiten und nur noch vier Wochen, dann beginnt die Krippeneingewöhnung. Aber ich bin sicher - auch diese Veränderungen werden die Zwillingsmäuse und die Mama gut meistern.

Das letzte Jahr war zwar anstrengend, aber auch gleichzeitig das bisher Schönste in meinem Leben! Ich liebe euch meine kleinen Mäuse!!!

Sonntag, 4. September 2011

Heute vor einem Jahr...

... um 11 Uhr waren wir bereits zwei Stunden in der Klinik, hatten wir die ersten Untersuchungen, ein erstes CTG und die Aufklärungsgespräche hinter uns. Die Einleitung hatte begonnen und wir spazierten, mit leichten Wehen durch die Klinikflure und den Park, inspizierten mein Zimmer und waren voller Hoffnung, dass wir noch heute Eltern von den Zwillingsmäusen werden würden.
Nun ja - zu diesem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, dass es noch etwa 56 Stunden dauern sollte...

Freitag, 2. September 2011

Freitags-Füller # 126

Nach zwei Wochen Abstinenz gibt es heute mal wieder einen Freitagsfüller!

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Wenn ich heute  Abend Zeit habe wird der Zwillingsmäuse-Geburtstag vorbereitet.

2.  Und irgendwie geht es doch immer weiter.

3.  Ich muss daran denken, wie wir vor einem Jahr auf die Zwillingsmäuse gewartet haben

4. Gefüllte Zucchini gibt es heute zum Abendessen.

5. Meine letzte Mail begann mit den Worten : Hallo Grit....

6. Wann werden die Zwillingsmäuse wohl ohne Stillen einschlafen?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Geburtstagsplanung (s.o.), morgen habe ich Hausarbeit und Unkraut jäten geplant und Sonntag möchte ich noch eine kleine Überraschung nähen!







Donnerstag, 1. September 2011

Gewinnspiel

Der ein oder andere von euch wird vielleicht in der großen Bloggerwelt schon einmal über die Mama Miez gestolpert sein. Ich verfolge inzwischen begeistert die Geschichten um den Quietschbeu und das Löwenmäulchen. Nun gab es vor kurzer Zeit eine große Neuerung - der Mama Miez Shop hat eröffnet. Ausgewählte und von der Miez-Familie erprobte und für gut befundene Baby- und Kinderartikel gibt es hier. Und ich gestehe - ich könnte da gleich mal wieder eine Runde shoppen.
Vorerst werde ich aber mein Glück beim ersten Gewinnspiel  von Mama Miez versuchen. Besonders die Krabbelschuhe hätten mir es ja angetan - oder doch das Kleidungspaket? Nun ja - auch für das Regencape hätten wir Verwendung....
Also jetzt heißt es erst einmal Daumen drücken!!!