Freitag, 30. März 2012

Freitags-Füller # 157

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Das Leben kann manchmal so ungerecht sein.

2.  Ein bunter Salat schmeckt für mich wie Frühling.

3.  Meine Osterdeko steht in den Startlöchern - zumindest in meinem Kopf.

4.  Das Hochzeitsalbum - wird es jemals fertig werden? 

5. Ich könnte jetzt gerade schlafen

6. Der Schatz ist immer an meiner Seite.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Nachtdienst (naja - freuen ist in diesem Fall übertrieben, morgen habe ich schlafen geplant und Sonntag möchte ich den Nachmittag mit den Mäusen genießen!

Es waren einmal...

... ganze viele Zwillingsmäuse-Schnullis!
Die Betonung liegt auf waren - bis ich eben heute morgen dachte, nach der Schnupfen- und Erkältungszeit schadet es nicht alle Schnullis mal auszukochen. Und nachdem auch diverse Reserveschnullis aus der Kita heute mit nach Hause gewandert sind, sollte sich die Sache auch richtig lohnen...also Topf mit Wasser auf den Herd, Schnullis rein, Deckel drauf, Herd an und ab an den Frühstückstisch. Tja eine Brezel und ein Brötchen später sahen die Schnullis dann leider so aus

z

Heißt also der nächste Weg heute Nachmittag führt in den Drogeriemarkt - neue Schnullis kaufen!

Sonntag, 18. März 2012

Schutzengelchen

So einen hatte die kleine Zwillingsmaus am vergangenen Mittwoch! Zufällig habe ich während meinem Seminar mal auf mein Handy gespickt und die SMS vom Schatz "ruf mich sofort an, ist dringend" lies nichts gutes ahnen und auch seine ersten Worte am Telefon "hat dich die Kita erreicht?" haben mich nicht wirklich beruhigt. Langer Rede kurzer Sinn - die kleine Zwillingsmaus war in der kita vom Wickeltisch gefallen!
Also beim Seminar entschuldigt, einen kleinen Umweg nach Hause gefahren um Trinkflaschen, Windeln und Ablenkungsbücher einzupacken und dann die kleine Maus abgeholt. In der Notfallambulanz ging es dann recht zügigund nach einer kurzen Untersuchung durften wir wieder nach Hause, da "sie ja vom Fach sind und die Überwachung auch zuhause durchführen können".
Die große Zwillingsmaus war hoch erfreut die kleine Schwester wieder zu sehen - schließlich war sie nach dem Mittagsschlaf ziemlich durch den Wind und hat überall nach "aana" gesucht.
Nun gut - die kleine Maus war ein bisschen wackelig auf den Beinen, hatte inzwischen ein dickes Veilchen und die gesamte rechte Schläfe verfärbte sich auch in schönstes blau. Am Abend allerdings wurde sie zusehends schlapper (schwer einzuschätzen ob es einfach Müdigkeit oder doch eine Folge des Sturzes war) und als sie dann dreimal schwallartig erbrochen hatte - was ihre große Schwester aufgrund der Flecken auf ihrere Strumpfhose zu höchstem Gebrüll veranlasste - war klar, dass hier die Klinik nochmal ruft.
Ende der Geschichte - 48 Stunden Überwachung auf der Kinderstation, die wir allerdings dank meiner Klinikzugehörigkeit auf 24 Stunden verkürzen konnten.