Samstag, 23. August 2014

Legoland

Nachdem unser diesjähriger Sommerurlaub ja ganz im Zeichen einer großen Hofaufräumaktion stand hatten wir den Zwillingsmäusen als Highlight einen Besuch im Legoland versprochen.
Letzten Mittwoch schon war es dann soweit und schon beim Einfahren in den Parkplatz und beim Anblick der ersten Legobauten im Eingangsbereich wurden Rufe nach der Achterbahn laut - öhm ja also weniger von meiner Seite (ich hasse Achterbahnen). Ferienbedingt wurde dann aber schon an der Kasse die Geduld auf eine harte Probe gestellt aber nach dem Einlass waren die Zwillingsmäuse nicht mehr zu halten.



Aber dann hieß es Flugzeug fliegen, Boot und Eisenbahn fahren und Pferdchen reiten.
Tja und dann war da noch das Berg-und-Tal-Achterbahn-Dingens mit dem die Mäuse aufgrund von Größe und Alter nur in Begleitung fahren durften. Die Zwillingsmäuse-Patentante war gleich raus aus der Nummer also blieben ja nur noch der Herr Schatz und ich selbst.
Die große Zwillingsmaus mit mir im Wagen bekam bei der Rückwärtsrunde (wie kann man da nur im Rückwärtsgang starten) erstmal einen Lachflash) und die kleine Maus hatte nichts besseres zu tun als jauchzend beide Arme in die Luft zu strecken.
Bilder gibts davon keine - muss ja nicht jeder sehen wie ich mich verzweifelt festgeklammert  und auf ein schnelles Ende der Fahrt gehofft habe.

Nach fünf Stunden waren dann alle todmüde - und quengelig weil da noch unzählige nichtgefahrene Attraktionen warteten, aber fürs erste war es aufregend genug.




Dienstag, 19. August 2014

Der Bauchzwerg

Soooo...nachdem es ja nun endgültig und in allen Richtungen hochoffiziell verkündet wurde darf ich endlich auch hier ein Bildchen posten und das kleine Geheimnis öffentlich machen.
Nach den Zwillingsmäusen, die in knapp drei Wochen schon 4 Jahre alt werden erwarten wir im Februar unseren kleinen Bauchzwerg.



Wobei - über den Entbindungstermin müssen wir uns dann in einer ruhigen Minute nochmals unterhalten. Schließlich kann ich selbst ja gar nicht entspannt meinen Geburtstag feiern wenn ich daran denken muss dass am nächsten Tag der kleine Zwerg zur Welt kommen soll. Andererseits haben es kleine Bauchzwerge, Krümel und Co ja häufig etwas eiliger und entscheiden sich dann womöglich genau einen Tag früher zu kommen...ne ne ne! Meinen Geburtstag will ich weiterhin alleine feiern - ich will Kuchen nur für mich und eigene Gäste und eine eigene Party und ein eigenes Geburtstagsständchen und viele Gratulanten - eigene versteht sich....
Tja - da haben wir wohl bei der Planung einen kleinen Fehler gemacht.

Montag, 18. August 2014

Soljanka

Heute ein schnelles Mittagessen aus den Kindertagen des Herrn Kunterbunt - Soljanka


Eigentlich ein Rezept um den Kühlschrank zu "entrümpeln". 
Bei uns heute für 3 Erwachsene (und 2 halbe Kinder):
1 Zwiebel
3 Paprikaschoten
500 g Wurst (wir hatten heute Fleischwurst, es geht aber genausogut Schinken, Salami,...)
8 Essiggurken
1,5 l Brühe
Salz, Pfeffer
Tomatenmark & Ketchup

Zwiebel (darauf hatten wir heute zugunsten der Zwillingsmäuse-Patentante verzichtet), Paprika und Wurst in kleine Stücke schneiden und in etwas Öl anbrutzeln. Mit der Brühe übergießen und köcheln lassen. Mit Tomatenmark und Ketchup andicken, abschmecken und ganz zum Schluss die klein geschnittenen Essiggurken zufügen.

Lecker!

Freitag, 8. August 2014

Pancakes die Erste

Nachdem die liebe Mama Miez vor kurzem in einem Post zu den Frühstücks-/ Essgewohnheiten der Miezkinder unter anderem von feinen Pancakes erzählt hatte und wir ja langsam auf die Urlaubszeit zusteuern, entstand heute morgen kurzfristig die Idee einfach mal ein besonderes Frühstück zu machen.
Schnell war ein Rezept für leckere Pancakes gefunden und gemeinsam mit der großen Zwillingsmaus wurde schnell der Teig gerührt. Anfangs dachte ich noch der Teig ist uns etwas zu dünn geraten, so dass es doch eher kleine Pfannkuchen werden, aber dann zeigte doch das enthaltene Backpulver seine Wirkung und wir bekamen herrlich luftige Pancakes.





Die große Maus verspeiste ihren mit Kirschmarmelade und befand das etwas andere Frühstück für sehr köstlich und auch die kleine Zwillingsmaus bequemte sich mit der Aussicht auf etwas Besonderes aus dem Bett.

Fazit: Leckere Frühstücksalternative, die wir sicher bald mal wiederholen - allerdings brauchen wir dann etwas mehr Vorlauf um noch rechtzeitig in der Kita zu sein.

Sonntag, 3. August 2014

Glück im Unglück

Hatte unser Babykater am vergangenen Mittwoch. Am Morgen noch putzmunter lag der kleine Mikesch bei unserem Nachhausekommen am Nachmittag regungslos neben dem Kratzbaum. Unter schmerzhaftem Miauen lies er sich zwar hochheben und versuchte in der Küche auch einige Versuche auf die Beine zu kommen. Doch mehr als sich ein paar Zentimeter vorwärts zu robben war nicht möglich.
Tja - die Möglichkeit am Mittwochnachmittag einen Tierarzt zu konsultieren geht hier gegen Null. Grundsätzlich keine Sprechzeit am (Mittwoch-) Nachmittag, erst Abendsprechstunde, kein Anrufbeantworter am Notfallhandy bzw. die Ansage dass wohl aktuell eine Behandlung liefe - oder ein Funkloch den Anruf verhindere. Suuuper!
Während der Kleine für mich eindeutige Schockzeichen aufwies blieb mir letztlich nichts anderes übrig als ihn in den Katzenkorb zu packen und im Nachbarort auf die Rückkehr der dortigen Tierärztin zu warten.

Nachdem der Verdacht nahe lag, dass Mikesch wohl beim toben mit seinen beiden Schwesterchen vom Kratzbaum abgestürzt sein könnte gab es zügig ein Röntgenbild - mit erschreckendem Befund. Der zweite Halswirbel war komplett verschoben, eine gestreckte Aufnahme war gar nicht möglich weil der Kleine sofort mit Krampfanfällen reagierte. Ob der Kopf mit verletzt ist konnte nicht ausgeschlossen werden, aber immerhin waren die Pupillen unauffällig und eng (für mich als Intensivgeschädigte ein wichtiges Kriterium).
Trotzdem entschieden wir uns aufgrund seines jungen Alters ihm eine Chance zu geben - also gab es Cortison, Schmerzmittel und Infusionen inklusive einer Übernachtung in der Praxis. Am nächsten Morgen kam Mikesch immerhin schon wieder auf seinen eigenen vier Pfoten, wackelig zwar, mit einer kleinen Schwäche links und gehandikapt durch die Infusion rechts und sehr kuschelbedürftig.
Am Abend durfte er dann endlich nach Hause und inzwischen erinnert nur noch der Infusionszugang über den er noch hin und wieder Schmerzmittel bekommen hat und der heute Abend noch raus kommt (sofern Mikesch da mitspielt) an sein Abenteuer.