Freitag, 14. August 2015

Freitagsfüller #333

Freitag, 7. August 2015

Freitagsfüller #332

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.   Wir erleben eine Hitzewelle und  sind froh über die dicken Außenwände, die unser Bauernhaus schön kühl halten.

2.    Heute Würstchen und Nudeln - schnelles Abendessen.

3.   Der August weckt Erinnerungen an spielen im Heu in Nachbars Stadel.

4.   Die Dreistigkeit bestimmter Menschen macht mich wütend..

5.   Ohne Handy verlasse ich nie das Haus.

6.     Kirschjoghurt mit Kokos-Knuspermüsli schmeckt so gut!.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Filmchen, morgen habe ich  einen hoffentlich ertragreichen Ausflug auf die Obstwiese geplant und Sonntag möchte ich mit der Mäuse-Uroma Geburtstag feiern!

Donnerstag, 6. August 2015

Ein Post für das Regenbogenland oder "Laufend Gutes tun"

Gerade bei der lieben Barbara, die sonst immer jeden Freitag den allseits bekannten Freitagsfüller herausgibt, auf eine Spendenaktion für das Kinderhospiz Regenbogenland gestoßen.
Durch meine Arbeit in der Klinik weiß ich wie beschissen das Leben manchmal sein kann und wenn es dann noch um die Kleinsten geht, die eigentlich noch ihr ganzes Leben vor sich hätten - das macht mir Gänsehaut.

Das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf kümmert sich um diese schwerstkranken Kinder und ihre Familien, um Eltern, um Geschwister und unterstützt sie die verbleibende Zeit zu nutzen, in schöner Erinnerung zu behalten so gut dies eben möglich ist....meine Hochachtung vor allen Menschen, die dort arbeiten und den betroffenen Familien dies ermöglichen.
Daneben finden hier aber auch Kinder eine Anlaufstelle, die einen nahestehenden Angehörigen  verloren haben, finden Trost, eine Möglichkeit zur Trauerbewältigung...





Wie komm ich jetzt aber dazu über eine Einrichtung in Düsseldorf zu schreiben? Immerhin trennen uns rund 490 km und auch hier in der Umgebung gibt es Einrichtungen, die einen Post wert wären, weil sie sich um Kinder kümmern, um Alte, um Kranke, um Tiere, um die Umwelt,...

Nun ja Pixum, als Anbieter für Fotobücher und Co kennt vielleicht der eine oder andere...dass Pixum eine eigene Charity-Aktion "Sonne im Herzen" unterhält und damit laufend verschiedene Bereiche unterstützt war mir jetzt nicht bekannt.
Nun hat sich der Pixum-Chef entschlossen seinen Mitarbeiter und ambitionierten Läufer Thomas am vergangenen Wochenende zu unterstützen und für jeden absolvierten Kilometer beim dreitägigen Spendenlauf  "km4kids" 10 Euro an das Regenbogenland zu spenden - damit konnte Thomas  1350 Euro für das Kinderhospitz Regenbogenland, das sich zu 75% aus Spenden finanziert, "erlaufen".

So und jetzt kommt mein Part - öhm laufen möchte ich bitte nicht, vor allem keine 135 km (Hut ab vor Thomas). Aber Pixum stockt die Spendensumme noch ein bisschen auf und legt für jeden Blogger, der über die Aktion "Laufend Gutes tun" berichtet noch 15 Euro obendrauf. 
Naja, werden jetzt einige Miesepeter sagen, ein gelungener Werbeschachzug, wird doch Pixum mit der Aktion auch immer schön verlinkt....
Ich finde es eine tolle Aktion und ein kleiner schmerzfreier Beitrag den ich leisten kann um die Arbeit im Regenbogenland zu unterstützen. Und ja - natürlich auch Werbung für das Unternehmen, aber warum nicht einmal Werbung mit einem karitativen Hintergrund und schließlich profitieren letztlich doch alle Seiten ein bisschen - nach Ablauf der Aktion werden nämlich auch alle Blogs die sich beteiligen auf der Pixumseite verlinkt.

Also - wer von den Bloggerkollegen noch bis zum 31.08.2015 dabei sein will klickt am Besten hier und schreibt ein paar Zeilen.

Dienstag, 4. August 2015

Neue alte Puppenkinder

Da hab ich doch nun gestern mit der Mäuseoma auf dem Dachboden im Elternhaus in den Kisten gestöbert, in denen noch mein Spielzeug aus Kindertagen eingelagert ist. Es hat dann zwar ein bisschen gedauert und die Mäuseoma war schon am Zweifeln ob meiner Aussage "ich hatte da zwei größere Puppen, blonde kurze Lockenhaare, fast identisch...".  
Ha - dann waren sie da doch in der hintersten Kiste...ich bin doch keine Raben(puppen)mutter und vergesse meine Puppenkinder.

Die Puppenkinder durften dann ihr tristes Dasein beenden und aus der Kiste ausziehen und haben jetzt neue Puppenmuttis...




Und die sind selig mit den neuen Püppis und haben zwei Stunden ohne Streitereien gespielt. So einfach werden Kinder glücklich gemacht.
Ähm - nur im Bett war es heute Nacht ein bisschen eng.

Samstag, 1. August 2015

Plastikfreier Juli - das Ergebnis

Nachdem der Juli vorbei ist ein kurzer Rückblick was in den vergangenen vier Wochen aus den Top 4 wurde.
Also auf Plastiktüten haben wir komplett verzichtet und dafür Stoffbeutel und Körbe mit zum Einkaufen genommen. Auch die kleinen Obsttüten blieben im Laden liegen und Obst und Gemüse sind so in unseren Korb gewandert - die Etiketten schön aufgereiht auf meinen Unterarm. Blöd nur wenn die Kassiererin dann doch bitte alles auf dem Band haben will - also da brauchen wir noch eine bessere Alternaive.
Strohhalme kamen zwar vergangenen Samstag bei der Geburtstagsparty des Herrn Kunterbunts für die Kinder zum Einsatz...allerdings sind die beim Aussortieren im Küchenschrank aufgetaucht, waren also sowieso schon vorhanden. Außerdem hatten wir eine kleine Wespenplage, so dass die Strohhalmvariante aus Sicherheitsgründen sein musste. Die Reste der beiden Packungen wandern nun vermutlich in die Verschenkegruppe und wir überlegen noch welche plastikfreie Strohhalmalternative uns eher zusagt.
Plastikflaschen gab es im Juli zumindest nur in der Pfandvariante, wobei - Apfelessig konnte ich selbst in Bio-Qualität leider nur in Plastik erwerben. Nerv! Dafür liegt hier aber nun schon ein Rezept zur eigenen Apfelessigherstellung.
Großes Umwelt-Plus waren aber die Coffee-to-Go-Becher und v.a. der Verzicht auf die leidigen Kaffeekapseln. Wir haben die kleinen Restbestände Anfang des Monats aufgebraucht und dann mit ein bisschen experimentieren eine handgebrühte Kaffeevariation herausgefunden, die uns beiden schmeckt. Zudem kam zwischenzeitlich auch der Edelstahl-Coffee-to-go-Becher wieder zum Einsatz.

Alles in allem also ein ganz passables Ergebnis unserer Challenge. Wobei mich doch ziemlich entsetzt hat wie viel Plastikmüll so eine Geburtstagsparty bringen kann...allein durch die ganzen Verpackungen von Sahne, Quark,...